| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort/Moers
Bewährungsstrafe für Ex-Prostituierte

Kamp-Lintfort/Moers. In erster Instanz war die 26-Jährige Kamp-Lintforterin zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Nach erfolgreicher Revision entgeht eine ehemalige Prostituierte aus Kamp-Lintfort jetzt dem Gefängnis. Ursprünglich war sie zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. In einem neuen Verfahren ist sie mit einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten davongekommen.

Die heute 26 Jahre alte Frau hatte nach Überzeugung des Gerichts im Oktober 2013 ihren Ex-Freund in einen Hinterhalt gelockt, damit ihre Komplizen ihn verprügeln. Der Mann war ahnungslos, als er sich mit der Frau zu einem Gespräch in der Nähe des Fernsehturms in Moers traf und ihn mehrere Männer aus dem Auto holten. Er wurde krankenhausreif geschlagen und bewusstlos zurückgelassen. Die Täter nahmen auch das Handy an sich. Der Bundesgerichtshof hatte bemängelt, dass eine Absicht, das Handy zu rauben, noch geprüft werden müsse. Die Angeklagten hatten nämlich eine Bereicherungsabsicht durch Raub abgestritten. Sie hätten lediglich kompromittierende Aufnahmen löschen wollen, mit denen das Opfer die heute 26-Jährige erpressen wollte. Der Mann hatte angedroht, er werde der Mutter der Frau mit Fotos beweisen, dass sie im Rotlichtmilieu arbeitet. Eine andere Kammer des Landgerichts Kleve hat nun entschieden, dass die Frau lediglich wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Nötigung zu verurteilen ist. Besonders schwere räuberische Erpressung könne weder ihr noch zwei ihrer Komplizen nachgewiesen werden, die nun ebenfalls zu milderen Strafen verurteilt wurden.

Das Verfahren gegen zwei weitere Angeklagte aus Köln wurde abgetrennt.

(BL)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort/Moers: Bewährungsstrafe für Ex-Prostituierte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.