| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Blühendes Farbenmeer in Rosa, Lila und Weiß

Kamp-Lintfort: Blühendes Farbenmeer in Rosa, Lila und Weiß
Andrea und Matthias Willicks haben sich an der Stephanstraße 36 ein Paradies geschaffen. Der Garten ist in unterschiedliche Bereiche eingeteilt. FOTO: creich
Kamp-Lintfort. Andrea und Matthias Willicks öffnen am 4. und 5. Juni die Pforte zu ihrem privaten Gartenparadies - mit blühenden Stauden und Kräuter- sowie Gemüsebeeten. Auch vier Hühner leben im Garten. Von Anja Katzke

Der Garten von Andrea Willicks blüht in Weiß, Rosa, Lila und Blau. "Das sind meine Lieblingsfarben", betont die Kamp-Lintforterin, die am 4. und 5. Juni im Rahmen der Aktion "Kamp-Lintforter Gärten" die Pforten zu ihrem privaten Paradies an der Stephanstraße öffnen wird.

Familie Willicks nimmt erstmals teil. "Es gibt ja ähnliche Veranstaltungen in England und Holland, die wir besucht haben. Die Gastfreundschaft der Gartenbesitzer ist groß. Man ist ganz schnell auf einer Wellenlinie. Das ist schön", erklärt die Hausherrin, warum sie sich dieses Jahr beteiligt.

Ein Blumenmeer empfängt Besucher schon vor der Haustür der Willicks. Die Familie wohnt direkt am idyllisch gelegenen Stephanswäldchen. "Wir haben in unserem Garten zwischen 700 und 800 Tulpen- und auch Narzissenzwiebeln eingepflanzt", erzählt die Gartenbesitzerin. In den Beeten, die hinter dem Haus die große Wiese einrahmen, entdeckt der Besucher im Frühjahr wahre Tulpen-Schönheiten: weiß-rosa gesprenkelte zum Beispiel oder welche mit gefransten Rändern. "Es ist jedes Jahr anders und immer wieder eine Überraschung", erzählt die Hobbygärtnerin begeistert.

Dass sie einen grünen Daumen hat und die Gartenarbeit ihr Spaß macht, habe sie auch erst im eigenen Garten festgestellt. "Immer wenn das Tagwerk getan ist, zupfe ich ein bisschen in den Beeten. Für mich ist es Entspannung." Rosen und Stauden haben in ihrem Garten ebenfalls einen wichtigen Platz. Und wenn die Tulpen und Narzissen verblüht sind, folgen die Sommerblumen wie Edellieschen.

"Der Garten hat sich im Laufe der Jahre ständig verändert. Früher war er Spielgarten für die Kinder mit der Wiese als Fußballplatz", sagt Andrea Willicks. Heute sprudelt ein schöner Bachlauf gleich links vor der Terrasse mit Goldfischen im Teich. Das hatte sich die Hausherrin so gewünscht. Und Ehemann Matthias Willicks legte ihn in Eigenregie an. Er ist für die groben Arbeiten zuständig, also für Spaten und Rasenmäher. Das Gefälle für den Bachlauf bot das Grundstück von selbst an.

Der rund 1000 Quadratmeter große Garten ist in unterschiedliche Bereich eingeteilt. An seinem Ende findet sich ein großes mit Steinen gepflastertes Rondell, ein Schattenplätzchen unter Bäumen. Auf den Weg dorthin liegen die von Andrea Willicks angelegten Kräuterbeete, die in Form von Pastillen eingeteilt sind. Dort wachsen alle Arten von Salbei, Thymian, aber auch Kerbel, Pimpernelle und Johanniskraut. Guter Ratgeber waren hier die Kräutergärtner vom Kloster Kamp.

Auf der anderen Gartenseite stehen Treibhäuser. "Mein Vater hatte die Idee, dort Gemüse zu ziehen", erzählt Andrea Willicks. Ihre Eltern wohnen nebenan. Neben den Glashäuschen hat sich die Kamp-Lintforterin ihren Traum vom eigenen Gemüsegarten erfüllt: mit Kartoffeln, Zwiebeln und Spinat. In diesem Bereich stehen auch die drei für die Kinder gepflanzten Apfelbäume. Und vier Hühner gibt es im Garten der Willicks noch dazu. Sie machen das Paradies der Familie komplett.

An den Tagen der offenen Gartenpforte soll das Gartenhäuschen zur Waffelbäckerei werden. Und vielleicht stellt Andrea Willicks auch noch einige ihrer Bilder aus. Der Garten an der Stephanstraße 36 ist mit Unterstützung behindertengerecht zu erreichen und am 4. sowie 5. Juni von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Blühendes Farbenmeer in Rosa, Lila und Weiß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.