| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Bunte Riesen: Stadt stellt Bürgern die Planungen vor

Kamp-Lintfort. Das Hochhaus an der Wilhelmstraße 28, das direkt an das Terrassenhaus am Rathausvorplatz grenzt, wird im Zuge des Abrisses der Bunten Riesen vorerst nicht mit zurückgebaut. Darüber informierte die Stadtverwaltung gestern Nachmittag Bewohner und Anlieger. Während die Häuser an der Markgrafenstraße 13 bis 19 im zweiten Bauabschnitt fallen werden, gibt es für das Haus an der Wilhelmstraße nur eine grobe Planung, die ab Mitte 2018 bis 2019 datiert ist.

Im ersten Bauabschnitt wird das Parkhaus ab Herbst zurückgebaut. Damit beginnt die Neugestaltung des Rathausquartiers. Aktuell finden auf dem Rathausvorplatz Bauarbeiten statt, die die Verlegung von Fernwärme- und Stromleitungen zur Aufgabe haben. Bürgermeister Christoph Landscheidt betonte gestern noch einmal die Notwendigkeit des Abrisses: "Die Häuser wurden von ihren Eigentümern jahrzehntelang vernachlässigt." Wie berichtet, erhält die Stadt vom Land für die Umgestaltung des Quartiers Fördermittel von insgesamt zehn Millionen Euro. Der städtische Eigenanteil beläuft sich auf 2,1 Millionen Euro. Das Haus an der Markgrafenstraße 15 ist bereits stillgelegt, in den anderen Häusern sind noch 14 Wohneinheiten belegt. Der Wochenmarkt wird voraussichtlich auf den Prinzenplatz verlegt. Mit Rückbau und Schadstoffsanierung wurde die Sakosta Cau GmbH beauftragt. Jörg Blechschmidt informierte, wie die Schadstoffsanierung zum Beispiel der Asbest-haltigen Bauteilen vonstattengehen wird.

(aka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Bunte Riesen: Stadt stellt Bürgern die Planungen vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.