| 17.55 Uhr

Kamp-Lintfort
"Chrisi" ist Kandidatin für Youtube-Preis

Kamp-Lintfort: "Chrisi" ist Kandidatin für Youtube-Preis
In ihren Videos präsentiert sich "Chrisi" meist vor eine Kanada-Flagge. In ihrer Wohnung hat sie hierfür ein kleines Studio eingerichtet. FOTO: Youtube/Marc Latsch
Kamp-Lintfort. Die 22-jährige Christiane Stark studiert in Kamp-Lintfort "Information and Communication Design". In ihrer Freizeit dreht sie Video-Blogs und wurde nun für den Youlius-Award in Essen nominiert. Von Marc Latsch

Als sie sich zum ersten Mal am Videodreh versuchte, war Christiane Stark 17 Jahre alt und stand mitten in ihrer Abitur-Vorbereitung. "Ich habe mich zunächst mit Freunden versucht, die Projekte hielten aber nicht lange", sagt Stark. Neuen Antrieb bekam sie durch den Besuch bei den "VideoDays" in Köln, dem größten Youtuber-Festival Europas. Im März 2014 veröffentlichte sie ihren ersten Beitrag als "Chrisi", ihrem bis heute aktuellen Account.

Ihr Themengebiet stellte sie dabei breit auf. Sie versuchte sich beispielsweise auch musikalisch und als Komödiantin. "Das ist ein großer Abenteuerspielplatz", heißt es in ihrem Kanaltrailer. Mit der Zeit wurden die Videos professioneller und die Themen klare. Geblieben sind die "Vlogs", eine Art Videotagebuch und Filme zu verschiedensten gesellschaftlichen Themen. Die Comedy hat Stark aufgegeben, ihre Musikvideos sogar gelöscht. "Das halte ich dann doch lieber im Privaten", sagt sie heute. Das Format hat sich jedoch nicht groß geändert. Stark bringt ihren Zusehern die Themen meist in ihrer eigenen Wohnung stehend näher, mit Kanada-Flagge im Hintergrund. In knapp vier Jahren sind so über 180 Videos zusammengekommen, 717 Menschen haben den Youtube-Kanal von "Chrisi" derzeit abonniert. 2018 Abonnenten hätten es maximal, drei hochgeladene Videos mindestens, sein dürfen, um am "Youlius-Award" teilzunehmen.

Andreas Ebbert-Karroum hat diesen Preis vor einem Jahr ins Leben gerufen, als "Förderpreis für aufstrebende YouTube-Kanäle". Er wollte damit denjenigen Nachwuchsfilmern eine Plattform geben, die mit viel Qualität noch wenig Aufmerksamkeit generierten. Nach dem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr, geht der Preis nun am 27. Januar mit einer Gala in der Zeche Carl in Essen in die zweite Runde. 16 Youlius-Awards werden an diesem Abend insgesamt vergeben, Stark ist eine von drei Nominierten in der Kategorie "Vlogs".

Die Nominierung ist der Lohn für viel Engagement. An ihren heutigen Wohnort Kamp-Lintfort führte die gebürtige Emmericherin das Studium. An der Hochschule Rhein-Waal lernt sie auch für ihr Hobby. Der englischsprachige Kommunikationsdesigns-Studiengang ("Infomation and Communication Design") verbessert auch ihre Kenntnisse im Bereich Webvideo. Zudem ist der finanzielle Aufwand enorm. "Alles in allem belaufen sich die Kosten für meine Technik im niedrigen vierstelligen Bereich", sagt die 22-Jährige. Verdient hat sie bislang 70 Euro, so viel waren die gesamten Seitenaufrufe der bisherigen Jahre der Plattform Youtube wert.

Dabei ist so ein Videodreh harte Arbeit. Die eher spontanen Vlog-Beiträge gehen schneller. Bei anderen Beiträgen muss sich die Studentin zunächst einmal in die Thematik einarbeiten, dazu kommen Dreh und Schnitt. "Alles zusammen brauche ich schon fünf Stunden bis ein Video fertig ist", sagt Stark.

Bei so viel Aufwand muss also einiges an Leidenschaft vorhanden sein. Schon immer hat sich Stark für jede Form von Medienarbeit interessiert. Sei es das Filmen, die Fotografie oder auch der Journalismus. In der neunten Klasse war sie Schülerpraktikantin der RP-Lokalredaktion in Emmerich. All das verfolgt sie auch weiterhin nebenbei, der Fokus liegt jedoch auf ihrem Dasein als Youtuberin. Da würde natürlich der Youlius-Award als nächster Schritt weiterhelfen. Doch zu viel Hoffnung macht sich die Kamp-Lintforterin nicht. "Ich habe in meiner Kategorie sehr starke Konkurrenz", sagt sie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: "Chrisi" ist Kandidatin für Youtube-Preis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.