| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Das Königssilber trägt die Jahreszahl 1520

Kamp-Lintfort: Das Königssilber trägt die Jahreszahl 1520
Oben: Plakette des historischen Königssilbers. Unten: Brudermeister Hans-Dieter Dormann (links) und Kassierer Dirk Leyendecker. FOTO: siwe/Bruderschaft
Kamp-Lintfort. Nicht nur die St.-Michael-Bruderschaft Saalhoff ist historisch, ihr Schützensilber ist es auch. Es belegt, dass die Ortschaft im Jahr 2020 das 500-jährige Bestehen der Bruderschaft feiern darf. Von Hedi Meinecke

Sie gilt als ein Juwel - und sie ist ein Dokument. Die älteste und künstlerisch wertvolle Plakette am Königssilber der St.-Michael-Schützenbruderschaft Saalhoff trägt die Jahreszahl 1520. "Also nehmen wir dieses Jahr als Gründungsjahr an", sagt Hans-Dieter Dormann, der als Brudermeister für das Management verantwortlich zeichnet. Ein früheres Gründungsjahr sei zwar möglich, so Dormann weiter, dazu aber gebe es keine weiteren Belege.

St. Michael gehört zu den ältesten Gesellschaften am Niederrhein. Zum damaligen Zeitpunkt war es ihre Aufgabe, Land und Leute zu beschützen, den Glauben zu bewahren, den Pfarrer und die Kirche ihres Ortsteils bei Gefahr zu verteidigen. Daher wählten sie auch den Erzengel Michael zu ihrem Schutzpatron - und die ihm geweiht Kapelle auf dem Hoogen-Hof in Saalhoff wurde zu ihrer Heimstätte.

Das Königssilber erzählt die lange und bewegte Geschichte der Historischen Bruderschaft, berichtet über die damals bereits hohe Kulturstufe der bürgerlichen Gesellschaft. Es hat Kriege und Plünderungen überstanden, "weil es mit anderen wertvollen Gegenständen aus der Kapelle zeitweise unter dem Hochaltar versteckt und dort nicht gefunden wurde", heißt es in den Annalen.

Auch heute noch engagieren sich die nahezu 400 Mitglieder in vielen Bereichen zum Wohle der Bevölkerung. Getreu ihrem Wahlspruch "Glaube, Sitte, Heimat" setzen sie sich ein für die Förderung des Denkmalschutzes, leisten tätige Nachbarschaftshilfe, pflegen das Brauchtum und die geschichtlichen Überlieferungen, zum Beispiel das Vogelschießen und die Königskrönung. Sie bringen sich aber ebenso ein bei den Veranstaltungen der Kirchengemeinde, bei den Pfarr- und Erntedankfesten, dem Patronatsfest und der Fronleichnamsprozession. Gerade aber auch die Pflege und Erhaltung der Michael-Kapelle ist ihnen ein Anliegen. In den 80er Jahren wurde sie von der Gesellschaft mit einem hohen Kostenaufwand von Grund auf restauriert.

Besonders stolz ist die St.-Michael-Bruderschaft auf die aktive Gruppe der Jungschützen. "Hier engagieren sich rund 100 junge Leute, die bei den vielen Anlässen die Besucher mit ihrem Fahnenschenken begeistern", freut sich Dormann. Sie waren es auch, die das Erntedankfest der Gemeinde St. Josef ins Leben gerufen haben.

Darüber hinaus nehmen sie an regionalen und überregionalen Wettbewerben mit großem Erfolg teil. Seit 1964 feiert die Organisation darüber hinaus in Kinderschützenfest, das Kinderkönigspaar wird traditionell in der St.-Michael-Kapelle gekrönt .

Auch in diesem Jahr hat die Kinderwelt ein neues Königspaar. Jan Wanischke sicherte sich in einem tollen Wettkampf die Königswürde. Er wählte seine Schwester Lina zu seiner Kinderkönigin.

Am heutigen Samstag ist dann für sie und das Königspaar Christian van Rennings und Lara Stark die Krönungsmesse in der Michael-Kapelle mit anschließendem Patronatsfest und großem Fahnenschwenken. Und am Sonntag steigt das Kinderschützenfest im Festzelt und mit einem Umzug durch Saalhoff.

"Mit Riesenschritten steuern wir nun schon auf unser 500-jähriges Bestehen im Jahre 2020 zu", bemerkt Dormann. Und die Bruderschaft fühle sich verpflichtet, auch in Zukunft das Erbe ihrer Vorfahren zu bewahren und glaubhaft nach den traditionellen Grundsätzen der Historischen Bruderschaften zu verteidigen.

Das gesamte Königssilber aus den vergangenen Jahrhunderten ist in der St.-Michael-Kapelle auf dem Hoogen-Hof in Saalhoff zu sehen. Weitere Informationen über die Bruderschaft finden Interessierte im Internet unter www.jungschuetzen.saalhoff.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Das Königssilber trägt die Jahreszahl 1520


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.