| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Die Besucher strömen zur Straßenparty

Kamp-Lintfort: Die Besucher strömen zur Straßenparty
Die Geschäftsleute zeigten sich gestern zufrieden: Die Hütte war bei uns am Samstag und am Sonntag voll", freute sich Andreas Wiesner, Vorstandsmitglied der Werbegemeinschaft. "Ich hatte das Gefühl, dass auch auf der Straße unheimlich viel Bewegung war." FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Die Geschäftsleute der Kamp-Lintforter Innenstadt ziehen eine positive Bilanz über das Stadtfest. Denn das Wetter hätte kaum besser sein können. Zudem gab es kein weiteres Stadtfest in der Umgebung. Von Peter Gottschlich

Pünktlich zur Frühjahrs-Straßenparty kam die Sonne heraus. Der Himmel war fast wolkenlos. Und das Thermometer kletterte am Samstag und am Sonntag auf 16 Grad. "Besser kann das Wetter nicht sein", freute sich Angelika Sturmeit als Sprecherin der Kamp-Lintforter Werbegemeinschaft. "Viel wärmer dürfte es nicht sein. Denn dann bleiben die Leute zuhause und grillen. So kommen sie in die Stadt." Sie zog eine positive Bilanz, wie fast alle Händler und Geschäftsleute bei der Frühjahrs-Straßenparty am Wochenende. "Bei diesem Frühlingswetter sind die Leute einfach gut drauf", erklärte sie als Inhaberin des Geschäftes Romantik. "Sie haben Spaß daran, zu bummeln und einkaufen zu gehen." Das konnte Andreas Wiesner vom gleichnamigen Optikergeschäft bestätigen.

"Die Hütte war bei uns am Samstag und am Sonntag voll", freute sich das Vorstandsmitglied der Werbegemeinschaft. "Ich hatte das Gefühl, dass auch auf der Straße unheimlich viel Bewegung war." Die gute Resonanz hatte neben dem guten Wetter zwei weitere Gründe. Die Werbegemeinschaft setzte erneut auf das Konzept, das sich bewährt hat, sich aber immer ein wenig ändert. Auf dem Stück der Moerser Straße, das zwischen dem Verkehrspavillon am EK 3 und dem Prinzenplatz liegt, boten Händler vor allem neue Textilien sowie Werkzeuge für die Küche und den Haushalt an. Dazu hatten sie vieles für das leibliche Wohl im Angebot. Im Fußgängerbereich der Neuen City und auf dem Rathausplatz verkauften Trödler das, was sie im Wohn-, im Schlaf- und im Kinderzimmer nicht mehr benötigen, von Porzellan über Kleidung bis hin zu Kinderspielzeug.

Dabei reichte die Palette von Ramsch bis zu Hochwertigem. Zum bewährten Konzept gehörte das Bühnenprogramm. Auf der Bühne am EK-Eingang, die von der Sparkasse Duisburg gesponsert worden war, präsentierten sich tagsüber lokale Tanzgruppen und abends Bands. Die zweite Bühne am Prinzenplatz entfiel.

Allerdings wurde auch dort Programm geboten, zum Beispiel Vorführungen der Hundestaffel Niederrhein oder Musik von Live-Bands. Der zweite weitere Grund dafür, dass viele Menschen die Innenstadt füllten, war der Termin. "Diesmal gab es im näheren Umkreis kein Stadtfest", sagte Wiesner. "Der Moerser Frühling ist erst am nächsten Wochenende. Der Termin Mitte April ist sehr günstig, da die Osterferien vorbei sind und es schon wärmer ist. Ende April würde bei einigen das Geld nicht mehr so locker sitzen." Die Ferien in Nordrhein-Westfalen und das Ausgabeverhalten in Kamp-Lintfort sind für die Werbegemeinschaft auch der Grund, die nächste große Feier - das Stadtfest im Herbst - wieder auf das erste Wochenende im Oktober zu legen. Die Kollision mit dem Moerser Stadtfest nimmt die Werbegemeinschaft bewusst in Kauf. "Alle wissen, dass am Wochenende um den 3. Oktober Stadtfest in Kamp-Lintfort ist", sagt Wiesner. "Es vorzuverlegen würde nichts ändern, da es dann mit anderen Fest kollidieren würde."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Die Besucher strömen zur Straßenparty


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.