| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Dieses Fest zeigt viele Facetten von Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Dieses Fest zeigt viele Facetten von Kamp-Lintfort
Die Rettungshundstaffel Niederrhein zeigte auf dem Stadtfest ihre Arbeit: FOTO: mkoo
Kamp-Lintfort. Trotz der Konkurrenz durch den Moerser Herbst waren die Geschäftsleute in Kamp-Lintfort zufrieden. Von Peter Gottschlich

Die Kamp-Lintforter Geschäftsleute waren mit dem Stadtfest zufrieden. "Wir haben im Laden gut zu tun", freute sich Andreas Wiesner als Inhaber des gleichnamigen Optikergeschäftes. "Wenn das Wetter sonnig und trocken ist, kommen die Leute in die Innenstadt." Nachdem das Stadtfest am Samstagvormittag ruhig angelaufen war, füllten die Kamp-Lintforter ab Mittag die Straßen und Plätze, besonders die Moerser Straße zwischen dem Prinzenplatz und dem Platz am EK 3, wo Programm auf den Bühnen geboten wurde.

Am Sonntagnachmittag strömten sie in die Innenstadt, als die Geschäfte verkaufsoffen waren. "Die Zahl der Besucher lässt sich kaum schätzen", meinte Andreas Wiesner. "Es sind jeden Tag mehrere 1000, vielleicht sogar 10.000." Um Besucher in die Innenstadt zu locken, gab er wie viele Geschäftsleute zum Stadtfest Rabatte auf bestimmte Produkte, zum Beispiel zehn Prozent auf Kontaktlinsen und Hörgerätezubehör.

"Natürlich wäre es schön, wenn die Moerser ihr Stadtfest auf einen anderen Termin legen würde", meinte er mit Blick auf den Moerser Herbst, der am gleichen Wochenende stattfand. "Diesen Gefallen werden uns die Moerser nicht machen, auch wenn Kamp-Lintfort den Termin zuerst hatte." Schließlich lädt die Werbegemeinschaft schon seit 1985 am ersten Wochenende im Oktober zum Stadtfest ein, so lange wie nur wenige Städte am Niederrhein. Auch wenn es immer ähnlich abläuft, gibt es fast jedes Jahr eine Neuerung. Diesmal war es der Tag des Flüchtlings, zu dem die Organisatoren des Runden Tisches am Samstagnachmittag viele Aktionen auf dem Rathausplatz anboten (hierzu wird gesondert berichtet).

Wie immer nutzen Vereine das Stadtfest, um sich zu präsentieren und bekannter zu machen, diesmal zum Beispiel die Bühne 69. Mitglieder dieses Theatervereins verteilten Kärtchen, auf denen die Termine der nächsten Komödie "Funny Money" vermerkt waren, die am 22. Oktober in Kamp-Lintfort Premiere feiert. "Wir sind zwar bekannt", sagte Regisseur Andreas Stieffenhofer. "Aber wir können noch bekannter werden."

Genauso sah es Marina Granzin, die mit Mitarbeitern der Tafel am Prinzenplatz einen Stand mit Informationsmaterial und Trödel aufgebaut hatte. "Wir werden gesehen", berichtete sie. "Dazu haben wir gut verkauft. Einige haben uns sogar Dinge zum Verkaufen vorbeigebracht."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Dieses Fest zeigt viele Facetten von Kamp-Lintfort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.