| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Drei Beispiele der aktuellen Architektur öffnen ihre Pforten

Neukirchen-Vluyn. Der Kindergarten auf dem Niederberg-Gelände, ein privates Wohnhaus und der Neubau des Fliedner-Hauses sind zu besichtigen.

/ Kamp-Lintfort (RP) Am Wochenende ist "Tag der Architektur". Unter dem bundesweiten Motto "Architektur für alle!" sind in diesem Jahr genau 325 Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten und Parks in 146 Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens für Besucher geöffnet. Interessierte sind eingeladen, sich von Architekten und Stadtplanern die neuen oder erneuerten Bauten vorstellen zu lassen. Alle Bauwerke finden sich mit sämtlichen Informationen und Besichtigungszeiten auch in einer Datenbank unter http://www.aknw.de sowie in einer bundesweiten App zum Tag der Architektur.

In Neukirchen-Vluyn sind zwei Objekte für Besucher geöffnet. Das eine ist das Haus von Familie Handick am Plankendicksweg 16. Am Wohnhaus aus den 30er Jahren ist ein unkonventioneller Anbau entstanden. "Der Anbau besticht durch seine Raumwirkung im Kontrast zu der räumlichen Strenge des Altbestandes und fängt bei schwieriger Ausrichtung des Baufeldes zu jeder Tageszeit Sonnenlicht ein. Ausblicke in den Garten sind geschickt gesetzt", heißt es in der Beschreibung. Die Planung lag in den Händen der Architekten Annemone Neckritz und Architekt David Hasselberg. Haus Handick ist am Samstag, 25. Juni, zwischen 11 und 17 Uhr für Besucher geöffnet. Führungen finden um 12, 13, 15 und 16 Uhr statt (Treffpunkt an der Haustür).

Ebenfalls zu besichtigen ist am Samstag zwischen 15 und 17 Uhr der neue Kindergarten auf dem ehemaligen Niederberg-Gelände, Dicksche Heide 47. Führungen finden alle 15 Minuten statt. Bauherr war die RAG Montan Immobilien, Architekt Martin Pastor aus Kempen. "Der unmittelbar dem Eingang angegliederte Flur erschließt die Nutzung in Ost-Westrichtung. Dieser wurde als großzügiger, lichtdurchfluteter Spielbereich gestaltet", so die Beschreibung. "Die Gruppen öffnen sich dem Außenbereich durch großflächige Fensteranlagen Richtung Süden. Die drei Gruppenbereiche bestehen aus einem großen Raum mit Kinderküche, Nebenraum und Ruheraum sowie eigener Sanitäreinheit. Ein Mehrzweckraum für Gemeinschaftsaktionen steht zur Verfügung."

In Kamp-Lintfort können Gäste am Samstag, 13 bis 15 Uhr den Neubau des Friederike-Fliedner-Hauses besichtigen (Führungen alle 30 Minuten, Treffpunkt am Eingang). Die Duisburger Architekten Dirk Druschke und Bibiana Grosser haben die Erweiterung des Seniorenpflegeheims an der Ringstraße 99-103 konzipiert. Neben dem Empfang und der Verwaltung ist im Erdgeschoss eine Cafeteria angeordnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Drei Beispiele der aktuellen Architektur öffnen ihre Pforten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.