| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Ein Prosit auf das Damen-Dreigestirn

Kamp-Lintfort: Ein Prosit auf das Damen-Dreigestirn
Die drei Damen in Schwarz werden in der kommenden Session die Tollitäten von Kamp-Lintfort sein. Es sind (von links) Andrea Bengs, Kathrin Fabricius-Sudmann und Sabine Strahl. Sie stießen mit ihren männlichen Mit-Karnevalisten am Wochenende an. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Beim Sommerfest der Karnevalsvereine stellten sich die närrischen Regentinnen erstmals der breiten Öffentlichkeit vor. Vertreter anderer jecker Vereine drücken ihnen schon die Daumen für die "kurze, aber heftige" Session. Von Peter Gottschlich

"Es war eine gemeinsame Idee." So blicken Andrea Bengs, Kathrin Fabricius-Sudmann und Sabine Strahl auf die Entscheidung zurück, Prinz, Jungfrau und Bauer zu werden. Diese fiel Mitte Februar, als das Moerser Prinzenpaar Klaus (II.) Sudmann und Jenny (I.) Sudmann in den Enni-Hallen am Moerser Jostenhof ihren Prinzenwagen vorstellte. "Das war spontan", berichtet Andrea Bengs.

Ende Mai hatten die drei Karnevalistinnen erstmals bekanntgegeben, in der Session 2017/2018 ein Dreigestirn zu bilden, als am Vatertag die Kirmes eröffnet wurde. Ende Juli unterschrieben die 58-jährige Verwaltungsangestellte im St. Bernhard Hospital, die 48-jährige selbstständige Podologin und die 51-jährige Raumausstatterin die Prinzendeklaration. Und am Samstag präsentierten sie sich erstmals der breiten Öffentlichkeit, als das Karnevalskomitee Kolping und der Kamp-Lintforter Karnevalsverein zum gemeinsamen Sommerfest an die Kruppstraße eingeladen hatten.

"Uns hat der Himmel geschickt", haben sich die drei Karnevalistinnen zum Motto gewählt. Sie sind das erste weibliche Dreigestirn am unteren Niederrhein, nachdem das Karnevalskomitee Kolping vor vier Jahren bereits das erste männliche Dreigestirn in der Region gestellt hatte. Die "drei Engel in Schwarz-Orange" halten wie Pech und Schwefel zusammen. Gemeinsam bilden sie den Kern des weiblichen Elferrates des Karnevalskomitees Kolping. Spätestens alle vier Wochen sehen sich die Schwarz-Orangenen, wenn sie sich mittwochs mit den anderen Elferratsmitgliedern im Café Prinz treffen.

In der heißen Phase der Session werden sie sich vier Wochen lang jeden Tag sehen. Schließlich ist die kommende Session "kurz und heftig", wie Kolping-Präsident Hans-Peter Peißer sagt. Ab Mitte Januar folgt Termin auf Termin. Höhepunkte sind die Damensitzung am 3. Februar, der Rathaussturm zu Altweiber am 8. Februar und der Rosenmontagszug am 12. Februar. "Wir sind mit einem eigenen Wagen dabei, der von einer Fußtruppe begleitet wird", sagt Kathrin Fabricius-Sudmann.

Während der Session werden die drei närrischen Regentinnen der Stadt von ihren Adjutantinnen Petra Bonse und Evelyn Ressel begleitet, außerdem von Prinzenführer Ralf Bonse und dem Frauenbeauftragtem Manfred Strahl. Los geht es offiziell am 25. November, wenn die jecken Damen ab 19.11 Uhr in der Stadthalle als Dreigestirn proklamiert werden. Damit endet die Vorsession. "Bis zum September besuchen wir Sommerfeste befreundeter Karnevalsvereine", erzählt Sabine Strahl. "Am kommenden Samstag fahren wir zum Beispiel zur Humorica nach Moers." Schließlich gehört das Karnevalskomitee Kolping dem Kulturausschuss Grafschafter Karneval Moers an, wie die Karnevalsgesellschaft Humorica, die mit Nobbi Haßhoff und Tina Sölle das zukünftige Moerser Prinzenpaar stellt. Die Beiden waren mit ihren Begleitern zum Sommerfest am Samstag gekommen, wie insgesamt 200 Narren, um den neuen Regentinnen eine erfolgreiche Session zu wünschen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Ein Prosit auf das Damen-Dreigestirn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.