| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Eine Poolparty für Hartgesottene

Kamp-Lintfort: Eine Poolparty für Hartgesottene
Bei Temperaturen um die 20 Grad und Regenschauern waren für das Ferienprogramm "Fun & Action Poolparty" nicht gerade die optimalen Bedingungen gegeben. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Das Ferienprogramm mit den Wettbewerben und Spielen wurde kurzerhand ins Hallenbad am Pappelsee verlegt. Von Ulrike Rauhut

"Wir trotzen dem Wetter - ist doch egal, ob wir von unten oder von oben nass werden!", so tönte es aus den Lautsprechern des Panoramabades Pappelsee am Sonntagnachmittag. Bei Temperaturen um die 20 Grad und Regenschauern waren für das Ferienprogramm "Fun & Action Poolparty" nicht gerade die optimalen Bedingungen gegeben. Chef-Animateur Daniel von der Firma "h2o fun events" strahlte dennoch beste Laune aus und schaffte es auch, diese weiterzugeben. Fetzige Sommerhits beschallten das beinah menschenleere Freibad, eine Hüpfburg war für die kleineren Besucher aufgebaut. Nur wenige Hartgesottene hatten es gewagt, ihr Handtuch auf den grünen Terrassen im Außenbereich auszulegen. Statt am Außenpool tummelten sich die rund 40 Kinder und Jugendlichen eben im Hallenbad. Sie ließen sich gerne von den vier Mitarbeitern auffordern, bei den Spielen mitzumachen.

Zwei 15 Meter lange Parcours mit verschiedenen luftgefüllten Hindernissen waren im Bad auf dem Wasser platziert worden. Einer der sieben Wettbewerbe des Tages bestand darin, dass innerhalb von drei Minuten so viele Kinder wie möglich über den "AquaTrack" laufen, rutschen, schwimmen, gleiten und klettern sollten. Wer zwischendurch abrutschte und seitlich ins Wasser fiel, musste von vorn anfangen. Gezählt wurde, wie viele Kinder einer Mannschaft am Ende von der hoch aufragenden Kletterburg im Wasser landeten. Ob per Rutsche, mit einem einfachen Sprung oder mit einem gekonnten Salto - das war jedem selbst überlassen. "Jungs gegen Mädchen" hieß es, denn das ist das Einfachste und nach Auskunft von Daniel "die schönste Art, den Wettkampfgeist zu wecken". Dass dabei etwa doppelt so viele Jungs wie Mädchen in der Schlange standen, um über den Parcours zu hechten, erschien etwas unfair. Jedoch schlugen sich die Mädchen erstaunlich wacker. Sie machten ihre Unterlegenheit in Kraft und auch in der Anzahl durch großen Ehrgeiz und Geschicklichkeit wett, so dass unter den allgemeinen Anfeuerungsrufen eine vergnügte Stimmung aufkam. Beim Spiel "Rutschen oder Lutschen" stürzten sich alle begeistert die breite Rutsche im Außenbereich hinunter. Bei so viel Action und Bewegung konnte man das wechselhafte Wetter vergessen und einen ganz besonderen Ferientag genießen.

Mit dem Open-Air-Kino im Rahmen der "Filmschauplätze NRW" hält das Panoramabad Pappelsee am Mittwoch das nächste attraktive Großereignis bereit: Ab 20 Uhr wird das Big Band Orchester Niederrhein aufspielen, bevor dann auf einer aufblasbaren Leinwand und mit professioneller Kinotechnik der Spielfilm "Junges Licht" gezeigt wird. Der Film vom Adolf Winkelmann aus dem vergangenen Jahr handelt vom Aufwachsen in einer Bergarbeitersiedlung der sechziger Jahre. Weil das so gut zu Kamp-Lintfort als ehemaliger Bergbau-Stadt passt, gibt es dazu eine Ausstellung von der Fördergemeinschaft für Bergbautradition linker Niederrhein. Der Eintritt ist frei, eine Sitzgelegenheit sollte sich jeder mitbringen. Auch für Speisen und Getränke wird gesorgt sein, man kann sich aber auch sein eigenes Picknick mitbringen. Zum Ende der Ferien, am 26. August, steigt dann im Bad wieder die große Beach Party mit acht verschiedenen Künstlern, unter ihnen auch einige bekannte Stars der Schlagerszene.

Das Freibad hat in den Ferien von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, das Hallenbad von 12 Uhr bis 17 Uhr. Erwachsene zahlen 3,50 Euro, Kinder und Jugendliche zwei Euro. Für Vielschwimmer lohnt sich die Sommerferienkarte für 30 beziehungsweise 20 Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Eine Poolparty für Hartgesottene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.