| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Eyller Berg: Amt stellt höhere PCB-Belastung fest

Kamp-Lintfort. Seit 2011 führt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Untersuchungen an bestimmten Messpunkten im Umfeld des Eyller Berges in Kamp Lintfort durch. So will man feststellen, ob Einträge von Schadstoffen in Nahrungspflanzen zu finden sind. Im Vordergrund steht eine mögliche PCB- Belastung. Die Messpunkte liegen in Gestfeld und Geisbruch. Aktuell liegt ein das Gutachten über die Grünkohluntersuchungen aus dem Jahr 2015 vor.

An den meisten Messpunkten hätten die gefundenen Werte im Bereich der Hintergrundbelastung von NRW gelegen. Lediglich an den Messpunkten 4 (südliches Ende der Carl-Friedrich- Gauß Straße) und 15 (Geisbruch, Monterkampweg) seien 2015 gegenüber dieser Hintergrundbelastung erhöhte PCB-Gehalte ermittelt worden. Das Landesamt macht deshalb Verzehrsempfehlungen ab: Im Untersuchungsgebiet sollten pro Woche nicht mehr als drei Portionen (800 Gramm) Grünkohl verzehrt werden, im direkten Umfeld des Messpunktes 15 nicht mehr als zwei Portionen (550 Gramm).

Im direkten Umfeld des Messpunktes 4 wird empfohlen, auf den Verzehr von Grünkohl, anderem Blattgemüse und Salat aus dem eigenen Anbau zu verzichten. Die Ursache für die punktuell höhere PCB-Belastung habe man nicht ermitteln können. Die Behörde schließt einen Zusammenhang mit der Deponie aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Eyller Berg: Amt stellt höhere PCB-Belastung fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.