| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Frauen spielen witzige Sketche im tristen November

Kamp-Lintfort. Die Saalhoffer Frauengemeinschaft lädt vor dem ersten Advent zu zwei humorvollen Theateraufführungen ein. Von Peter Gottschlich

Im vergangenen Jahr waren die beiden Vorstellungen der Theatergruppe der Saalhoffer Frauengemeinschaft ausverkauft. Das wird auch in diesem Jahr so sein, wenn sie Ende November auf der Bühne im Josef-Jeurgens-Haus steht. "Für die Vorstellung am Dienstagabend sind schon alle 180 Karten verkauft", sagt Rita Dufhaus als Sprecherin der Theatergruppe. "Es gibt nur noch einige Restkarten für den Mittwochnachmittag. So gut wie in diesem Jahr ist der Kartenverkauf noch nie gelaufen. Die Mund-zu-Mund-Propaganda ist riesig. Wir haben gar keine Werbung gemacht." Die Saalhoffer Theatergruppe bietet immer zwei Vorführungen an, eine am Dienstagabend und eine am Mittwochmittag vor dem ersten Advent. "Wir spielen im November, weil die Jahreszeit so trist ist", sagt Rita Dufhaus. Diese Tristesse scheinen auch die Zuschauer ein wenig hinter sich lassen zu wollen. So hat die Saalhoffer Theatergruppe ein Stammpublikum, das im November ein paar fröhliche Stunden erleben will. "Wer einmal da war, kommt wieder", sagt Heinz Dufhaus. Der Ehemann der Sprecherin ist selber regelmäßiger Zuschauer. Dazu schreibt der gebürtige Saalhoffer immer einen Sketch auf Platt um. "Wir haben immer einen Sketch auf Platt im Programm", sagt Rita Dufhaus.

Sie will noch nicht viel vom 44. Programm verraten. "Es sind insgesamt neun witzige Sketche, davon zwei besondere", berichtet sie. "Zur Pause gibt es eine Turnvorstellung des Ensembles. Bei einem Sketch haben die Zuschauer die Möglichkeit, selber mitzumachen."

Ideen für die Sketche suchen die neun Theaterfrauen das ganze Jahr. Sie sammeln lustigen Stoff aus Zeitung, Fernsehen und Internet. Sie lassen sich von Karnevalsgags anregen. Und sie tauschen ihre Sketche mit der befreundeten Frauengemeinschaft in Lette aus, das beim münsterländischen Coesfeld liegt. Wenn Ende September die Saalhoffer Kirmes vorüber ist, beginnen die Frauen mit den Proben. "Wir proben zweimal in der Woche", sagt Rita Dufhaus. "Am Anfang proben wir in einem Partykeller in Saalhoff, am Ende im Josef-Jeurgens-Haus." Die neun Theaterfrauen, die zwischen 30 und 64 Jahren alt sind, spielen mit Begeisterung. Diese überträgt sich bei den Aufführungen schnell auf die Zuschauer. Sie belohnen die Schauspieler mit viel Applaus. Dazu werfen sie Geld in ein Körbchen, mit dem eine Schauspielerin in der Pause herumgeht. Schließlich treten die Theaterfrauen aus Spaß an der Freude auf.

Denn mit dem Eintrittsgeld wird die Saalmiete finanziert. Außerdem erhalten die Zuschauer am Dienstagabend ein Würstchen mit Brötchen sowie am Mittwochmittag Kaffee und Kuchen. Das Geld, das beim Sammeln hereinkommt, geben die Theaterfrauen aus, um Kostüme zu kaufen. Diese könnten sie diesmal ein drittes Mal einsetzen. "Es gibt Überlegungen für eine weitere Aufführung", sagt Rita Dufhaus. "Sie wird auf keinen Fall in diesem Jahr über die Bühne gehen, frühestens Anfang des nächsten Jahres."

Die Vorstellung am Dienstag, 24. November, 19.30 Uhr, ist bereits ausverkauft. Für die Vorstellung am Mittwoch, 25. November, 14.30 Uhr, gibt es noch wenige Restkarten. Sie kosten 7,50 Euro, wobei Kaffee und Kuchen enthalten sind. Erhältlich sind sie bei Brigitte Kresken, Telefon 02843 8432.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Frauen spielen witzige Sketche im tristen November


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.