| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Frühlingskirmes dreht neue Runden

Kamp-Lintfort: Frühlingskirmes dreht neue Runden
Das gesellige Beisammensein ist bei der Kamp-Lintforter Kirmes genauso wichtig wie die vielen Karussells und Buden. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Konzept und Marketing der Vatertagskirmes wandelen sich. Im Hintergrund verändert sich der Jahrmarkt. Seit 2016 gibt es erste Neuerungen. Diesmal kamen einige hinzu. Von Peter Gottschlich

Auf den ersten Blick hat sich die Kirmes, die immer an Vatertag mit einem Fassbierstich eröffnet wird, nicht verändert, Zum zehnten Mal ist sie zwischen der Querspange und der verbreiterten Moerser Straße bis vor C&A aufgebaut. An diesen Punkten stehen die großen Fahrgeschäfte. Zum einen ist es ein Kreisel, dessen Drehachse an einer übergroßen Schaukel aufgehängt ist und "Hip Hop Fly" heißt. Zum anderen ist es ein moderner Affenkäfig, der den Namen Turbine trägt.

Auch wenn sich äußerlich kaum etwas zu verändern scheint, ist 2016 ein grundlegender Wandel im Hintergrund gestartet. Da übernahm der Schaustellerverein Groß-Duisburg das Marketing für den Kamp-Lintforter Jahrmarkt, das mit der Stadt abgestimmt ist. "Seitdem werben wir auch bei Facebook", erzählt Mike Bengel als Vorsitzender.

Um weitere Kinder und Jugendliche anzulocken, begann der Schaustellerverein in diesem Jahr, mit der Kamp-Lintforter McDonald's Filiale zusammenzuarbeiten, die nahe des Schulzentrums an der Prinzenstraße liegt. "In den vergangenen Wochen lag in jeder Tüte ein Handzettel zur Kirmes", berichtet Mike Bengel, der auf dem Jahrmarkt Bier zapft.

Auf diesen Zetteln sind die Attraktionen vermerkt, die der Schaustellerverein 2016 mit einem veränderten Konzept erweiterte. Seitdem gibt es sonntags von 14 bis 18 Uhr ein kostenfreies Kinderschminken, das viele Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter anlockt, die ihre Mütter und Väter auf die Fläche rund um den Prinzenplatz mitziehen. Außerdem spielt kostenfrei eine Band, diesmal die niederländische Gruppe "Doktor's swingende influustoeters". Am Sonntag gibt sie von 15 bis 18 Uhr mit Tuben, Trompeten und Posaunen Popklassiker zum Besten, Zudem können Kinder seit dem vergangenen Jahr montags zweimal fahren, wenn sie einmal bezahlen und den Handzettel aus der McDonald´s-Tüte vorlegen, der auch im Rathaus und vielen Geschäften ausliegt. "Blue Monday" heißt diese Aktion, die am Montag um 14.30 Uhr beginnt, der traditionell der Kirmestag mit der schwächsten Resonanz ist.

Der Tag mit der besten ist traditionell der Donnerstag. Am Vatertag konnten Kirmesbesucher von 11 bis 12 Uhr Chips für die Fahrgeschäfte kaufen, die nur 99 Cent kosten. Sie bildeten vor den Fahrgeschäften lange Schlangen, um diese günstigen Chips für den Tag zu bekommen. Zudem freuten sich die Aussteller über allerbestes Kirmeswetter.

Für 2018 denkt Mike Bengel darüber nach, weitere Werbung für die Vatertagskirmes über sein Event-Lokal Generation im Moerser Schacht IV zu machen. Parallel zu diesen Veränderungen haben 2016 zwei weitere begonnen. Zum einen zapft mit Manni Kant wieder ein Gastronom aus Kamp-Lintfort Bier: St. Miguel aus Spanien. Zum anderen stellen sich die närrischen Regenten an der Airportbar von Rudi Edling erstmals in der Öffentlichkeit vor. Im vergangenen Jahre waren es Elli Schröder und Jörg Kamperhoff. Ihre Nachfolger übernahmen jetzt diese Tradition. Es sind Andrea Bengs als Prinz, Katharina Sudmann als Jungfrau und Sabine Strahl als Bauer. Die Mitglieder des Dreigestirns trugen schwarze T-Shirts, da sie dem Karnevalskomitee Kolping angehören, dessen Farben Orange und Schwarz sind.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Frühlingskirmes dreht neue Runden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.