| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Fünf Kamper Konzerte als musikalische Entdeckungsreise

Kamp-Lintfort: Fünf Kamper Konzerte als musikalische Entdeckungsreise
Der Geiger Daniel Guedes ist im Auftaktkonzert zu erleben. FOTO: Musikfest
Kamp-Lintfort. Katharina Apel und Alexander Hülshoff haben ein abwechslungsreiches und inspirierendes Programm zusammengestellt.

Das Musikprogramm der Kamper Konzerte steht: Das Cellisten-Ehepaar Katharina Apel und Alexander Hülshoff, das die künstlerische Leitung für die Kammermusikreihe im Rokokosaal des Kloster Kamp innehat, verspricht abwechslungsreiche inspirierende Musikerlebnisse. Alle Konzerte werden zweimal, jeweils mittwochs und donnerstags, gegeben.

Den Anfang machen am 6. und 7. April die in Südafrika geborene und ausgebildete Pianistin Erika LeRoux, die mit zwei brasilianischen Künstlern auftreten wird: Der Geiger Daniel Guedes und der Cellist Fabio Presgrave sind in ihrem Heimatland hoch dekorierte Professoren, während Erika LeRoux in Wiesbaden lebt und einen Ruf nicht nur als Pianistin, sondern auch als Dirigentin und Komponistin hat. Ein interessantes Konzert dürfte das am 22. und 23. Juni stattfindende werden. Der Grotrian-Steinweg-Flügel im Rokokosaal wird für dieses Konzert dem 1815 gebauten Hammerklavier von Sheila Arnold Platz machen, und Alexander Hülshoff wird einen französischen Bogen aus dem Jahr 1800 sowie ein mit Darmsaiten bespanntes Cello aus dem Jahr 1820 spielen. So werden Ludwig van Beethovens "Grand Sonates pour Le Clavecin ou Piano-Forte avec un Violoncelle obligé" auf Instrumenten aus der Entstehungszeit der späten Beethoven-Sonaten erklingen. Arnold ist Professorin für Klavier an der Musikhochschule in Köln.

Nach der Sommerpause wird am 21. und 22. September das Morgenstern Trio sein Debut im Kloster Kamp geben. Das Ensemble fand im Jahr 2005 an der Folkwang Universität der Künste zusammen. Dekoriert mit höchsten Preisen und Auszeichnungen ist das Morgenstern Trio seitdem auf den wichtigsten Podien der Welt zu Hause. Das Trio hat für den Rokokosaal Werke von Joseph Haydn, Ernest Chausson und Robert Schumann ausgewählt. Zum Ausklang der Reihe darf sich das Publikum auf ein Konzert der die Königsdisziplin der Kammermusik freuen: Am 23. und 24. November wird Katharina Apel mit ihrem Martfeld Quartett mit Werken von Benjamin Britten, Frank Bridge und Edward Elgar zu Gast im Kloster sein. Eine schöne Tradition sind die Silvesterkonzerte am 31. Dezember, je einmal um 16 und 18.30 Uhr. Hier erfahren die Konzertbesucher erst unmittelbar vor dem Konzert, wer und was sie erwartet. Verraten wird nur, dass es auch in diesem Jahr ein fröhlich-beschwingtes musikalisches Feuerwerk geben wird. Einzelkarten kosten einschließlich aller Gebühren 18 Euro und sind ab sofort erhältlich im Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp, Telefon 02842 927540. Abonnements können zum Preis von 64 Euro gezeichnet werden. Diese beinhalten vier Konzerte (ohne Silvester) und sind zu beziehen über die Koordinatorin Jeannette von der Leyen, Telefon 02845 95920, Fax 02845/959260 oder Mail: info@kammermusikfest-klosterkamp.de

Jugendliche bis 18 Jahre haben dank der Unterstützung der Sparkasse Duisburg freien Eintritt, eine Anmeldung ist wegen der begrenzten Plätze jedoch unbedingt erforderlich.

(aka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Fünf Kamper Konzerte als musikalische Entdeckungsreise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.