| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Gastronom plant erstes Kamp-Lintforter Oktoberfest

Kamp-Lintfort. Manfred Kant Exposito bringt bayerisches Flair in die Klosterstadt - mit Festzelt, Wies'n und Alpenglühen. Von Anja Katzke

Er hat schon viele Events in Kamp-Lintfort veranstaltet, jetzt will Manfred Kant Exposito, der langjährige Inhaber des Café Madrid, mit einem für die Stadt neuen Format auftrumpfen: einem Oktoberfest. Es findet von Freitag, 30. September, bis Sonntag, 2. Oktober, im Erdinger-Festzelt auf dem Platz an den Stadtwerken statt. Manfred Kant Exposito scheint mit seiner Oktoberfest-Idee einen Nerv getroffen zu haben: Als im Februar der Vorverkauf startete, waren die Tickets für den Samstagabend in knapp sechs Stunden verkauft.

"Dabei hatten wir bis dahin nur in den sozialen Medien für unsere Veranstaltung geworben", erzählt der Kamp-Lintforter Gastronom und freut sich darüber, dass viele Kamp-Lintforter, die für gewöhnlich das Oktoberfest in Xanten feiern, sich dieses Mal für die Premiere in Kamp-Lintfort entschieden haben.

Da die Nachfrage nach den Eintrittskarten fürs erste Oktoberfest in Kamp-Lintfort so groß ist und es auch für den Freitagabend, 30. September, nur noch wenige Restkarten im Vorverkauf im Reisebüro Kios West gibt, hat sich Manfred Kant Exposito entschlossen, noch einen Wies'n-Tag am Sonntag, 2. Oktober, einzulegen. "Die Karten gibt es dann ausschließlich an der Abendkasse", betont Kant Exposito, der auf ein großes Publikum hofft. Am selben Tag ist auch Stadtfest in der Kloster- und Hochschulstadt. Das Festzelt, das auf dem großen Parkplatz neben den Stadtwerken seinen Standort haben wird, fasst 500 Besucher. Drei Tage lang werden dort die Farben Blau und Weiß dominieren. "Wie es sich für ein zünftiges Oktoberfest gehört, gibt es natürlich nur bayerisches Bier. Das gehört einfach dazu", betonte er gestern im Gespräch mit dem Grafschafter. Fürs Catering wird seine Frau Nedeljka sorgen. Auf der Karte stehen Brezeln, Haxen und Weißwürste. An den ersten beiden Festtagen spielt die Band "Alpenglühen". Für Sonntag, 2. Oktober, hat Kant Exposito einen Diskjockey engagiert, der für die passende Musik sorgen wird. Der Gastronom steht im Kontakt mit der Stadtverwaltung und freut sich über die positive Resonanz auf sein Vorhaben.

Kant Exposito hat in der nächsten Zeit noch einiges vor. Er wird mit seiner Frau das Bistro/Café in der neuen Mediathek betreiben. Die Eröffnung ist für Februar 2017 geplant. Das Besondere ist das Konzept der Open Library, die sich an das Bistro anschließt und auch außerhalb der Öffnungszeiten der Bibliothek aufgesucht werden kann. Der Bistrobetreiber übernimmt in dieser Zeit quasi die Aufsicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Gastronom plant erstes Kamp-Lintforter Oktoberfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.