| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Gedenken an ertrunkene Flüchtlinge

Kamp-Lintfort: Gedenken an ertrunkene Flüchtlinge
Vor allem Vertreter von Vereinen und Verbänden, aber auch Asylbewerber haben an der Mahnwache teilgenommen. FOTO: Arnulf Stoffel
Kamp-Lintfort. Der Verein "Integration. Flüchtlinge" hatte zu einer Mahnwache aufgerufen.

Rund 60 Kamp-Lintforter haben am Rathausplatz der Menschen gedacht, die beim Versuch, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, ertrunken sind. Der Verein "Integration. Flüchtlinge" hatte zu der Mahnwache aufgerufen. Allein in den ersten fünf Monaten dieses Jahres seien 2500 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken, sagte der Vereinsvorsitzende Rainer Klotz. "In den zwei Wochen vor der Mahnwache gab es nochmal mehrere Unglücke mit insgesamt 1200 Toten."

Klotz sprach sich für die Schaffung sicherer Fluchtwege aus. "Nur so kann man die Schlepper davon abhalten, sich am Elend der Menschen zu bereichern." Europa müsse geschlossen die "Humanität in den Vordergrund stellen", so Klotz.

(pogo)