| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Hilfe für Migranten mit Demenz

Kamp-Lintfort. "Kalp unutumaz" oder auch "das Herz vergisst nicht": So lautet der Titel des Filmes über das Leben mit Demenz, der in Kooperation mit dem Arbeitskreis Demenz und das Demenz-Servicezentrums der Arbeiterwohlfahrt für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Kamp-Lintfort vorgeführt wurde. Die Veranstaltung fand auch bei den türkischstämmigen Gästen eine gute Resonanz und soll fortgesetzt werden. Die Wichtigkeit der muttersprachlichen Angebote für demenzerkrankte Migranten der ersten Generation ist von großer Bedeutung, weil durch Demenz die Gedächtnisspuren aus kürzer zurückliegenden Lebensabschnitten schneller verwischen, als die aus der Kindheit und früherem Erwachsenenalter.

Das heißt für Migranten, die als Erwachsene nach Deutschland gekommen sind und hier Deutsch gelernt haben, verlieren diese Kenntnisse und fallen allmählich zurück in ihre Muttersprache. Dabei ist der Klang der Sprache und die Melodie, die vertraut ist, sehr wichtig. Der Arbeitskreis Demenz möchte in Kooperation mit der türkischsprachigen Sozialberatung der Stadt Kamp-Lintfort an der Boegenhofstraße betroffenen Familien in Kamp-Lintfort zur Seite stehen und weitere Hilfen vermitteln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Hilfe für Migranten mit Demenz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.