| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Hochschule lädt Förderer zu Stipendien-Dinner ein

Kamp-Lintfort. 120.600 Euro kamen im akademischen Jahr zusammen.

Dank des Engagements niederrheinischer Unternehmen und Privatpersonen können auch im akademischen Jahr 2017/2018 wieder leistungsstarke Studenten der Hochschule Rhein-Waal mit einem Deutschlandstipendium gefördert werden. Insgesamt können diesmal 78 Studierende davon profitieren - in der Geschichte der Hochschule Rhein-Waal bislang eine Höchstzahl. Um sich für dieses Engagement bei den Stipendiengebern zu bedanken, luden die drei Fördervereine mit der Hochschule Rhein-Waal zum Stipendien-Dinner in die Mensa auf den Campus Kleve ein. Stefan Finke, Geschäftsführer des Fördervereins Hochschule Rhein-Waal, bedankte sich im Namen der Organisatoren bei den Förderern: "Wir freuen uns über das außergewöhnliche Engagement der regionalen Wirtschaft. Es beweist die starke Verbundenheit der Unternehmen mit der Hochschule Rhein-Waal und zeigt uns, wie hoch das Interesse der Unternehmen an den Studierenden ist und dass exzellente Karriereperspektiven in der Region bestehen."

Neben der finanziellen Unterstützung ist es der Hochschule Rhein-Waal und den Fördervereinen besonders wichtig, den Kontakt zwischen den Förderern und ihren Stipendiaten als Nachwuchskräfte für die Region zu intensivieren. "Wir sind stolz auf Ihre bisher erbrachten Leistungen und freuen uns mit Ihnen über die heutige Auszeichnung und finanzielle Unterstützung", lobte Präsidentin Heide Naderer. Bei einem festlichen Buffet hatten Stipendiengeber und Stipendiaten die Gelegenheit, sich kennenzulernen. Mit den Vertretern aus der Wirtschaft sowie den Mitgliedern der Hochschule konnten sie zudem interessante Gespräche über Studium, Karrierewünsche oder die beruflichen Vorstellungen führen und neue Kontakte mit den niederrheinischen Unternehmen knüpfen. Auf ein Deutschlandstipendium können sich Studierende mit sehr guten Studienleistungen bewerben, unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern. Die monatliche Förderung von 150 Euro, die von der Hochschule Rhein-Waal, den Fördervereinen, privaten Sponsoren, Unternehmen oder Institutionen eingeworben wird, wird dann vom Bund verdoppelt. Insgesamt wurden für den Förderzeitraum im akademischen Jahr 2017/2018 120.600 Euro von privaten Stipendiengeberinnen und -gebern gestiftet.

Die Hochschule Rhein-Waal kann auf diese Weise insgesamt 241.200 Euro an Stipendiengeldern an 78 ihrer besten Studierenden weiterreichen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Hochschule lädt Förderer zu Stipendien-Dinner ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.