| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Höhner verwandeln die Stadthalle in Partysaal

Kamp-Lintfort: Höhner verwandeln die Stadthalle in Partysaal
Henning Krautmacher, Frontmann der Höhner, stellte bei der PS-Auslosung in Kamp-Lintforter seine musikalischen Qualitäten unter Beweis. FOTO: reichwein
Kamp-Lintfort. Die Kölner Band lässt bei der PS-Auslosung der Sparkasse Duisburg keine Wünsche offen. Guido Cantz führt humorvoll durchs Programm. Von Jutta Langhoff

"Sparen, gewinnen und Gutes tun". Seit vielen Jahren schon haben Sparkassenkunden im Rheinland die Möglichkeit, mit dem regelmäßigen Erwerb eines Fünf-Euro-PS-Loses nicht nur eine schöne Sparsumme anzulegen, sondern auch bis zu 250 000 Euro zu gewinnen und bei der Durchführung zahlreicher sozialer Projekte mitzuhelfen.

Die allmonatlich in verschiedenen Städten stattfindenden Auslosungen sind dabei immer ein großes Ereignis. In diesem Monat fand die Jubiläums-Verlosung anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Sparkasse in Kamp-Lintfort statt. Mehr als 700 Besucher kamen dazu am Montag in die Stadthalle, um mit Guido Cantz, dem Moderator der beliebten Fernsehsendung "Verstehen Sie Spaß?", und der Kölner Mundartband "Die Höhner" einen ebenso spannenden wie unterhaltsamen Abend zu erleben.

Spannend deswegen, weil natürlich wieder Geldgewinne im Wert 2,50 bis 250.000 Euro ausgelost wurden. Wobei nicht nur die regelmäßigen PS-Sparer, sondern auch jeder Besucher mit seiner Eintrittskarte an der Verlosung teilnahm. Die fand, um nicht allzu lange auf die Folter zu spannen, wie üblich gleich zu Beginn des Abends statt.

Dazu begrüßte Moderator Guido Cantz zunächst Gastgeber Ulrich Schneidewind, den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Duisburg. Anschließend wurden mit Bürgermeister Christoph Landscheidt und Alexander Winzen, dem Leiter des Georg-Forster-Gymnasiums, die beiden Personen "Glücksfeen" des Abends auf die Bühne gebeten.

"Wie? Kein Schrei, kein Jauchzer? Keiner die 250 000 Euro gewonnen?", wollte Guido Cantz wissen, als nach knapp 15 Minuten alle Gewinnziffern feststanden und niemand im Saal freudig aus seinem Stuhl gesprungen war. "Vielleicht beim nächsten Mal", sagte er tröstend und kündigte zugleich das Jongleur-Duo "Spot the drop" an. Die beiden Wuppertaler läuteten damit den unterhaltsamen Teil des Abends ein. Anschließend verwöhnte Cantz sein Publikum mit einem knapp halbstündigen Comedy-Programm, in dem er neben der griechischen Finanzkrise und den Macken einiger Promifreunde vor allem seine eigenen, zunehmenden Altersbeschwerden aufs Korn nahm.

Mit den Worten "So, und jetzt werden sich alle freuen, die gerne Hühnchen essen", holte er anschließend die "Höhner" als zweiten Höhepunkt des Abends auf die Bühne. Und die sechs lebenslustigen Kölner legten auch sogleich richtig los. "Wir kommen mit alle Mann vorbei, hurra, hurra." Sie ließen es sich auch nicht nehmen, ihren Handball-Weltmeisterschaftshit "Wenn nicht jetzt, wann dann?" zu spielen, durch den sie auch außerhalb des Karnevals eine riesige Fangemeinde besitzen. In Kamp-Lintfort hielt es die Besucher zumindest schon bei ihrem zweiten Hit "Nimm mich so wie ich bin" nicht mehr auf ihren Stühlen. Zwischendurch wurde zudem fleißig geschunkelt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Höhner verwandeln die Stadthalle in Partysaal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.