| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Hollywood zu Gast in Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort: Hollywood zu Gast in Kamp-Lintfort
Das ist doch.... FOTO: Marcus (mkoo)
Kamp-Lintfort. Mit einer Verleihung des Golden Stars enden die Hoerstgener Filmfestspiele. Gedoubelte Stars wie Johnny Depp, Daniel Craig und die Blues Brothers fahren zu dieser Veranstaltung mit einer weißen Stretchlimousine vor. Von Peter Gottschlich

Der rote Teppich war am Sonntag vor dem Gemeindesaal der Freien evangelischen Gemeinde Hoerstgen ausgerollt, als dort eine weiße gestretchte Limousine hielt. Aus dem achteinhalb Meter langen Lincoln Krystal stiegen große Hollywoodschauspieler aus: James Bond alias Daniel Craig, der Pirat der Karibik alias Jonny Depp sowie Joliet und Elwood Blues, alias John Belushi und Dan Aykroyd. Wie in Hollywood stellten sich die Stars dem Blitzlichtgewitter, selbst wenn sie gedoubelt waren, zum Beispiel die Blues Brothers von Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt und Beigeordnetem Dr. Christoph Müllmann. Sie winkten, als sie zur Gala in den Saal schritten, wo die Verleihung der Golden Stars, der Oscars der ersten Hoerstgener Filmfestspiele mit viel Glamour begann.

Mit dieser Verleihung endeten die Filmfestspiele, die gleichzeitig das zehnte Osterlager der Freien evangelischen Gemeinde Hoerstgen waren. Seit Dienstag hatten sich im Gemeindehaus, das an der Einmündung der Molkereistraße in die Hoerstgener Straße liegt, täglich Kinder getroffen, um in Gruppen einen Film zu drehen. Der Titel lautete: "Das Geheimnis des roten Fadens". Die Idee dazu hatte Daniel Krös, der angelehnt an den Regisseur Steven Spielberg während der Festspiele Steven Spielfeld hieß. "Der Film ist ein Streifzug durch die Bibel, die den Kindern so näher gebracht werden soll", sagte der Regisseur, dessen Namensverwandter in Hollywood Regie in Filmen wie der Weiße Hai, E.T. oder Schindlers Liste führte. Unterstützt wurde er unter anderem von der Regieassistentin Sara Seelen, die während der Filmfestspiele Heide Klappe hieß.

Die Kinder, die zwischen acht und zwölf Jahre alt waren, lasen nach dem gemeinsamen Frühstück Ausschnitte aus der Bibel. Sie überlegten sich kurze Filmszenen und nahmen diese mit ihren Mobiltelefonen auf. "Es ist die Geschichte des Menschen, der von Gott erschaffen wurde und sich dann von ihm getrennt hat", berichtete Pastor Joachim Lang. "Durch Jesus kann er wieder zur Gemeinschaft mit Gott zurückkehren. Das ist der roten Faden, der die Bibel und den Film durchzieht."

Die Kinder aßen gemeinsam zu Mittag. Am Nachmittag konnten sie spielen. "Es ist wie eine Ganztagsbetreuung", sagte der Pastor. "Eltern, die nach den Ostertagen wieder arbeiten müssen, nutzen dieses Angebot gerne für ihre Kinder." Diesmal waren es mehr als 60, die nicht nur aus Hoerstgen kamen, sondern auch aus der näheren Umgebung, beispielsweise aus Issum, Rheurdt oder Vluyn.

Da sie zur Gala am Sonntag auch ihre Eltern und Verwandten eingeladen hatten, war der Gemeindesaal mit geschätzten 250 Besuchern übervoll. Darunter waren auch Mustafa Cukli, der Fahrer der weißen Limousine aus Krefeld, der sagte, der V-8-Motor des Lincolns setze 22 Liter auf 100 Kilometern um, und Jochen Florstedt, der Leiter der Mülheimer Doppelgängeragentur Doubles. Sie sahen wie die anderen Besucher den Film "Das Geheimnis des roten Fadens", der 15 Minuten lang ist.

Moderator Andreas Böckler verkündete, dieses Werk erhalte den Goldenen Star als bester Film. Auch die weiteren Hoerstgener Oscars gingen an diesen Film, zum Beispiel für die besten Schauspieler, das Drehbuch und die Filmmusik.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Hollywood zu Gast in Kamp-Lintfort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.