| 09.07 Uhr

Kamp-Lintfort/Schermbeck
Tierherberge freut sich über die große Anteilnahme

Veterinäramt beschlagnahmt 270 Hunde in Schermbeck
Veterinäramt beschlagnahmt 270 Hunde in Schermbeck FOTO: Kreis Wesel
Kamp-Lintfort. Beate Mühlenberg ist beeindruckt von der Hilfsbereitschaft viele Tierfreunde in Kamp-Lintfort und in der Region. Nachdem der Kreis Wesel 270 Hunde in Schermbeck beschlagnahmt hatte und das Kamp-Lintforter Tierheim 100 Tiere aufgenommen hatte, erlebte sie eine Welle der Anteilnahme. Viele bieten an, Hunde zu übernehmen.

"Wir sind absolut überwältigt", sagte sie. Eine Vermittlung der Tiere müsse jedoch noch warten, denn die Freigabe könne nur durch die Behörden erfolgen. Noch immer werden einige der Hunde - zumeist Malteser - tierärztlich betreut. Alle wurden inzwischen geschoren und veterinärmedizinisch erst versorgt. Die Tiere seien in einem schrecklichen Gesundheitszustand gewesen. Bei vielen Hunden seien die Augen, Zähne oder Kiefer vereitert und die Krallen eingewachsen gewesen.

Tierquäler-Fälle in NRW FOTO: dpa, Andrea Warnecke

Jetzt werden die Hunde, einige erst einige Wochen alt, andere älter, aufgepäppelt und versorgt. "Viele hatten offenbar noch nie Auslauf. Sie sehen hier zum ersten Mal eine Wiese und toben. Auch müssen sie sich erst daran gewöhnen, dass es Menschen gut mit ihnen meinen", so die Tierheimleiterin. Jetzt sollen die Tiere sich erholen und zur Ruhe kommen.

Wann die Hunde zur Vermittlung frei gegeben werden, stand noch nicht fest. Dies können nur die Behörden entscheiden. Der Bund Deutscher Tierfreunde wird auf seiner Homepage, über die Medien und die sozialen Netzwerke informieren, sobald es so weit ist. "Wir sind aber sicher, dass alle Tiere ein neues, schönes Zuhause finden werden", so Mühlenberg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hunde in Schermbeck: Tierherberge Kamp-Lintfort freut sich über große Anteilnahme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.