| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Hunde müssen im Auto gesichert werden

Kamp-Lintfort. Hochsaison für Urlaubsreisen mit dem Auto, und viele Familien nehmen ihre Haustiere mit. "Viele Autofahrer wissen jedoch nicht, dass sie ihr Haustier im Auto sichern müssen", teilt der Tierschutzverein Bund Deutscher Tierfreunde mit Sitz in Kamp-Lintfort mit. Es drohen sogar Bußgelder und im schlimmsten Fall bei einem Unfall Ärger mit oder der Verlust der Versicherung.

Eine Gurtpflicht für Hunde (wie etwa in Italien oder Spanien) besteht zurzeit noch nicht überall. Hundehalter seien aber durch die Straßenverkehrsordnung beispielsweise in Deutschland und den meisten anderen europäischen Staaten verpflichtet, ihre Tiere im Auto zu sichern. Für den Gesetzgeber seien nämlich Hunde und andere Tiere "Ladung". Wer diese Vorschrift missachte, müsse mit einem Bußgeld rechnen und könne sogar mit Punkten in Flensburg bestraft werden. Selbst ein kleiner Hund von zehn Kilogramm, der ungesichert im Innenraum sitze, könne bei einem Auffahrunfall zum riskanten Geschoss werden, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Crash-Tests hätten gezeigt, dass sie eine Wucht entwickeln können, die die Windschutzscheibe zertrümmert.

Mensch und Tier könnten dabei schwer verletzt werden. Sitzt ein größerer und schwerer Hund ungesichert auf der Rückbank, kann dieser bei einer Vollbremsung den Sitz so stark nach vorne drücken, dass der Mensch auf diesem Sitz eingequetscht werde, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Bei leichter Bremsung könnte ein Hund ohne Sicherung verletzt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Hunde müssen im Auto gesichert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.