| 12.39 Uhr

Überfall in Kamp-Lintfort
Radarfalle überführt Juwelier-Räuber

Kamp-Lintfort. Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der in Verdacht steht, in Kamp-Lintfort ein Juweliergeschäft überfallen zu haben. Der mutmaßliche Täter geriet nach dem Überfall in eine Radarfalle. 

Wie die Polizei am Freitagmittag mitteilte, ereignete sich der Überfall am Montag gegen 11 Uhr. Ein unbekannter Mann ließ sich im Juweliergeschäft an der Moerser Straße von einer Mitarbeiterin die Auslagen zeigen. Den Angaben zufolge sprühte der Unmaskierte der Frau plötzlich Reizgas ins Gesicht und entriss ihr anschließend einen Ständer mit Trauringen. Danach flüchtete er mit einem schwarzen Mercedes (E-Klasse).

Laut Polizei wurde der Mann während seiner Flucht von einer Radaranlage auf der Autobahn geblitzt. So konnte die Polizei den Mann identifizieren. Es handelt sich um einen 40-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Am Donnerstag nahm die Polizei den Mann in Köln fest. Da gegen den Tatverdächtigen bereits ein Haftbefehl vorlag, sitzt er bereits in der Justizvollzugsanstalt in Köln.  

Der 40-Jährige ist den Angaben zufolge polizeibekannt. Bei dem Raub in Kamp-Lintfort hatten Kriminalbeamte Fingerspuren gesichert, die dem gebürtigen Bergisch-Gladbacher zugeordnet werden konnten. Ihn erwarten nun weitere Strafverfahren.

 

(url)