| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort/Rheinberg
Kamp-Lintforter zeigt Fotos aus Bluesgeschichte

Kamp-Lintfort/Rheinberg. Am Samstag, 5. November, startet in der Stadthalle Rheinberg das Niederrhein-Blues-Festival. Der Kamp-Lintforter Klaus-Bernd Paul hat die Geschichte des Festivals fotografisch festgehalten und wird seine Werke am 5. November unter dem Titel "Blues Bilder" in der Rheinberger Stadthalle zeigen. Ab dem 8. November sind die Bilder dann in der Moerser "Röhre", Weygoldstraße 10, zu sehen.

Viele nationale, europäische und US-amerikanische Blues- und Soulmusiker gaben seit 1989 ihre Visitenkarten in der Stadthalle Rheinberg und in der Geburtsstätte des Festivals, dem Schwarzen Adler in Vierbaum, ab. Die Fotoausstellung im Foyer der Stadthalle dokumentiert die musikalische Geschichte der Rheinberger Bluesparty. Die ersten fotografischen Ausflüge machte Paul Anfang der 1980er Jahre auf zahlreichen nationalen und internationalen europäischen Festivals. Auch einige Weggefährten und Freunde des Festivals steuern Fotos bei. Das Niederrhein-Blues-Festival startet am Samstag, 5. November, 19 Uhr. Karten ab 24 Euro plus Gebühr an allen bekannten Vorverkaufsstellen Stellen oder im Netz unter www.adticket.de. Es spielen The Orange Whips und der Gitarrist Zed Mitchell, der unter anderem mit Phil Collins arbeitete.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort/Rheinberg: Kamp-Lintforter zeigt Fotos aus Bluesgeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.