| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Kinder machen Urlaub daheim

Kamp-Lintfort: Kinder machen Urlaub daheim
Immer dienstags und donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr finden Familien im Garten der Diakonie ein kleines Ferienparadies vor. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Ferienprogramm im Diakoniecafé unter dem Motto "Wir segeln um die Welt". Von Ulrike Rauhut

Schon seit 22 Jahren gibt es das Diakoniecafé im Garten hinter der Dienststelle der Grafschafter Diakonie neben der Christuskirche. So kommt es, dass Ina van Buren und ihr Team dort Mütter begrüßen, die sie schon als Kinder kannten. Einige Mütter von damals kommen immer noch gerne und genießen den Plausch bei Kaffee und Kuchen, jetzt mit ihren Enkelkindern. Alle Getränke sind kostenfrei. Für ein Stück Kuchen zahlt man einen Euro.

Immer dienstags und donnerstags zwischen 15 und 18 Uhr finden Familien ein kleines Ferienparadies vor. Ein offener, unkomplizierter Treffpunkt für Freundinnen und Spielgruppenmütter und für alle, die in den Sommerferien Abwechslung suchen. Es herrscht ein fröhliches Treiben. Die Kleinen düsen mit Bobbycars über die gepflasterte Fläche, toben auf dem Rasen oder buddeln im Sandkasten. Die Größeren sind eifrig dabei, am Basteltisch zu malen und zu kleben.

"Wir segeln um die Welt" lautet in diesem Jahr das Motto. Steffi Buchwald und ihre Helferinnen haben sich zu acht Ländern oder Kontinenten passende Projekte ausgedacht. Gestartet wurde in Russland. Aus buntem Tonpapier, das um eine Klorolle geklebt wird, entsteht die erste Matrioschka-Puppe.

Bei der neunjährigen Angelika kommen drei weitere kleine hinzu, in verschiedenen Farben. Jona (6) gibt sich mit einer zufrieden und meint: "Ist nur Deko. Vielleicht schenk ich die meiner kleinen Schwester". Anja (5) ist gerade angekommen und schreibt ihren Namen auf ihren "Reisepass". Zusätzlich markiert sie ihn mit einem Fingerabdruck. Den Stempel im Feld für "Russland" will sie sich natürlich heute noch holen. Auch wird sie einen Pin mit ihrem Namen in das riesige Land auf der Weltkarte stechen, die neben dem überdachten Bastelbereich hängt. Denn sie liebt es zu basteln und hofft, dass auch diesmal wieder mit Fingerfarben gemalt wird. Und ihre Mama meint: "Das ist ein tolles Angebot für Mütter mit Kindern." Insbesondere, da seit sechs Monaten Anjas kleine Schwester da ist und ihre Aufmerksamkeit verlangt.

Wer mehr über das jeweilige Land erfahren möchte, kann in den ausliegenden Büchern blättern oder sich von Claudia Fuchs-Jabra etwas Spannendes vorlesen lassen. Als nächstes wird es nach China gehen, danach zu den Indianern nach Amerika. In Afrika werden Trommeln gebastelt und in Australien Eidechsen aus Holz.

Nach Japan und Frankreich wird es am 4. August einen Abschluss mit Grillen und einem gemeinsamen Salatbuffet geben. Das ist schon Tradition.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Kinder machen Urlaub daheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.