| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Kunstwerke gehen auf Wanderschaft

Kamp-Lintfort: Kunstwerke gehen auf Wanderschaft
Die Lehrerinnen Hella Preuß (links) und Rita Klümper sowie die Schüler Lucy Wengenroth, Damien van Ooy und Jule Knüfermann haben gestern in der Stadtbücherei die Bilder aufgehängt. Sie sind bis zum 28. August dort zu sehen. FOTO: Marcus Koopmann
Kamp-Lintfort. 30 farbenfrohe Objekte der Ausstellung Kik-Mal sind auf der Wanderschaft durch den Kreis. Sie wurden auch von Kindern der Bönninghardtschule gemalt. Bis Ende August sind sie in der Kamp-Lintforter Stadtbücherei zu sehen. Von Peter Gottschlich

Jule Knüfermann kann sich noch gut an die Projektwoche erinnern, in der sie und ihre Klassenkameraden Anfang 2015 ein Kunstobjekt herstellten. "Da haben wir uns richtig viel Arbeit gemacht", berichtet die 14-jährige Bönninghardtschülerin mit Blick auf ein Objekt, auf das sie und ihre Klassenkameraden 24 bunte Papierregenschirme geklebt haben. "Am liebsten hätten wir das ganze Eis an den Stäbchen gegessen." Schließlich besteht der Stock der kleinen Regenschirme aus einem hölzernen Stiel, der auch ein Stiel für Eis hätte sein können.

Mit viel Freude zeigt sie das Kunstobjekt, an dem sie gearbeitet hatte. Schließlich besucht sie "auf der Hey" eine Schule, die selten im Fokus der Öffentlichkeit steht. Da fühlt sie einen gewissen Stolz, einmal ein wenig im Mittelpunkt zu stehen und mit einem Kunstwerk groß herauszukommen.

Das ist auch die Intention der Aktion Kik-Mal, zu der der Kreis alle zwei Jahren seine vier Schulen für Geistige Entwicklung einlädt. Zwölf- bis 14-Jährige Schüler stellen Kunstwerke her, beispielsweise Gemälde und Collagen. Auch wenn sie verschieden arbeiten, drücken sie mit viel Farbe mit den Objekten ihre Lebensfreude aus. Jurys wählten die 140 sehenswertesten Kunstwerke aus. Sie wurden von Ende Februar bis Anfang April im Kreishaus ausgestellt. Weil bei der Malaktion die "Kunst im Kreishaus" zu sehen ist, heißt sie mit Kürzel "Kik-Mal".

"Es ist für die Kinder und Eltern etwas Besonderes, zur Eröffnung ins Kreishaus eingeladen zu werden", sagt Lehrerin Rita Klümpner. "Landrat Ansgar Müller eröffnet die Ausstellung. Das ist eine Anerkennung für die Arbeit der Schüler." Als die Ausstellung an der Reeser Landstraße zu Ende war, suchte eine Jury 30 Objekte aus, die auf Reise gingen, zum Beispiel zur Sparkasse in Hünxe oder zur Sparkasse in Alpen.

Gestern hängten Jule Knüfermann, Damien van Ooy (14) und Lucy Wengenroth (12) die 30 Objekte in der Kamp-Lintforter Bücherei auf. "Einige Bilder sind schon verkauft", berichtete Hella Preuß. Schließlich können Kunstinteressierte die Collagen und Gemälde erwerben, von denen die meisten 30 oder 40 Euro kosten.

Der Kauferlös fließt dem Förderverein der Schule zu, die die Malerinnen oder Maler besuchen. Zudem können Kunstinteressierte einen Kalender kaufen, in dem Motive der Ausstellung festgehalten sind. Er kostet zwölf Euro. Er gilt vom März 2016 bis zum Februar 2018. Denn Ende Februar eröffnet der Landrat die nächste Ausstellung Kik-Mal im Kreishaus. Die Ausstellung Kik-Mal ist bis zum 28. August in der Stadtbücherei zu sehen. Geöffnet ist sie montags, donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr, dienstags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr.

Wer ein Bild kaufen will, kann sich an Michael Overlöper, Lehrer an der Schule am Ring in Wesel, wenden. Er ist unter Telefon 0281 164520 oder E-Mail michael.overloeper@schule-am-ring.de erreichbar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Kunstwerke gehen auf Wanderschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.