| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Malschule bringt frische Farbe in die Stadt

Kamp-Lintfort: Malschule bringt frische Farbe in die Stadt
Michaela Vahrenholt leitet die Malschule in Kamp-Lintfort. Aktuell verschönert sie mit ihren Schülern die Stromkästen in der Stadt. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Seit Wochen sind Malschüler mit Pinsel und Farbkasten unterwegs, um mit Künstlerin Michaela Vahrenholt Farbe in die Stadt bringen. Zum Stadtfest am 3. Oktober malen sie einen weiteren Stromkasten an. Von Peter Gottschlich

Viele Kamp-Lintforter halten an, wenn Michaela Vahrenholt mit ihren Kindern aus der Malschule graue Stromkästen oder Telefonkästen bunt anmalt. "Das ist super", bekommen sie zu hören. Oder ihnen wird die Frage gestellt: "Können sie nicht zu uns kommen. Wir haben auch einen Stromkasten vor der Türe." An diesem Vormittag ist Michaela Vahrenholt wieder mit vier Kindern unterwegs. Sie verschönern ihren sechsten Stromkasten, der am Wassermobilé zwischen dem Rathaus und der Sparkasse steht.

Im Arbeitskreis "Grün und Bunt", der sich anlässlich der Kamp-Lintforter Bewerbung um die Landesgartenschau 2020 gegründet hat, wurde im Juni die Idee geboren, Strom-, Telefon- und Auslieferungskästen mit Motiven zur Landesgartenschau zu bemalen. Bevor jemand die grauen Häuschen bemalen kann, hat er eine Erlaubnis einzuholen. "Die Kästen haben unterschiedliche Eigentümer", berichtet Michaela Vahrenholt. "Manche gehören den Stadtwerken oder der Telekom, andere Unity Media oder der Post." Daniela Djebbi übernimmt diese Aufgabe. Sie gehört dem Arbeitskreis an und arbeitet bei der Stadt. Wenn die Erlaubnis vorliegt, haben die Künstler das Motiv vorzulegen. "Die Kästen sollen nicht einfarbig bemalt werden", erzählt die Künstlerin. "Die Motive sollen zur Landesgartenschau passen." So bemalten ihre Malkinder zum Beispiel einen Kasten an der Ecke von Adler- und Falkenweg mit einer bunten Blumenwiese, über die Marienkäfer und Schmetterlinge fliegen. Oder sie verschönerten ein graues Häuschen im Fußgängerbereich der Moerser Straße mit Luftballons. "Die Motive wählen die Kinder aus", sagt Vahrenholt. "Sie zeichnen sie in der Malschule vor."

Für Grundierung und Farbe suchen sie Sponsoren. "Die ersten Kästen hat die Stadt gesponsert", sagt die 50-jährige Kamp-Lintforterin, die vier Semester Malen und Zeichnen an der Fernakademie in Hamburg studierte. "Es kann sich jeder bewerben, die Kästen zu verschönern." So malten Kinder im Ferienprogramm im Sommer Häuschen mit Blumen und Tieren an, die entlang des Wandelweges liegen.

Gerade erst haben Kinder den Kasten auf dem Rathausplatz mit bunten Luftballons verschönert. "Letztes Mal hat jemand den Kindern Eis gebracht, weil er die Aktion so toll fand", erzählt Michaela Vahrenholt. Das nächste Mal ist sie mit ihren Kindern in vier Wochen unterwegs. Zum Stadtfest und Nationalfeiertag am 3. Oktober präsentieren sich die Arbeitskreise zur Landesgartenschau zwischen 13 und 17 Uhr auf dem Rathausplatz. In dieser Zeit ziehen auch die Kinder der Malschule mit Pinsel und Farbe los, um ein graues Häuschen in der Innenstadt zu verschönern.

Wenn Kamp-Lintfort Ende November nicht den Zuschlag für die Landesgartenschau 2020 erhalten sollte, sondern das Emscherquartett um Castrop-Rauxel, will die Künstlerin mit ihren Malkindern weiter graue Kästen bunt machen. "Die Aktion geht weiter", sagt sie. "Egal ob Kamp-Lintfort den Zuschlag erhält oder nicht."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Malschule bringt frische Farbe in die Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.