| 10.42 Uhr

Kamp-Lintfort
Agentur erwägt Klage gegen Michael Wendler

Fotos: Diese Kandidaten ziehen ins Sommer-Dschungelcamp
Fotos: Diese Kandidaten ziehen ins Sommer-Dschungelcamp FOTO: RTL
Kamp-Lintfort. Nach der Absage seines Auftritts auf der Beach Party am 8. August in Kamp-Lintfort erwägt die Agentur Passepartout aus Geldern rechtliche Schritte gegen den Sänger Michael Wendler. Thorsten Kalmutzke, Geschäftsführer der Agentur, bezeichnete Verhalten und Vorgehensweise des Künstlers gestern als "absolut inakzeptabel". Dies entspreche keiner professionellen Zusammenarbeit.

Bei Dreharbeiten zum Sommer-Dschungel-Camp des Fernsehsenders RTL hatte sich Michael Wendler verletzt und musste an der Hand operiert werden. "Daraufhin wurden sämtliche Auftritte des Künstlers für den Monat August abgesagt", berichtet der Agentur-Chef in einer Pressemitteilung: "Umso verwunderlicher erscheint es jetzt, dass zwar die Live-Auftritte in sämtlichen Veranstaltungsorten gecancelt wurden - einer aber davon gänzlich unberührt zu bleiben scheint: der Auftritt bei RTL am 7. August."

Die besten Bilder von Michael Wendler FOTO: RTL/Stefan Menne

Die Agentur, die die Beach Party am 8. August in Kamp-Lintfort veranstaltet, habe das Wendler-Management, so Kalmutzke, mehrfach dazu um eine Stellungnahme gebeten: "Wir können diese Vorgehensweise nur als äußerst unprofessionell bezeichnen. Die Zusammenarbeit auch mit internationalen Stars gehört zu unserem Tagesgeschäft. Und in all den Jahren haben wir ein solches Verhalten noch nicht erlebt. Offensichtlich würde mit zweierlei Maß gemessen, falls Wendler tatsächlich am 7. August bei RTL auftreten sollte. Dies wäre ein Schlag für die Fans, die sich auf die Beach Party gefreut und ein Ticket gekauft haben, um dort ihren Star live zu erleben." Wie die Agentur ebenfalls mitteilte, habe man das Management von Wendler auch darum gebeten, ein ärztliches Attest vorzulegen und eine Regelung zu finden, was die Rückzahlung der Gage und die Zusatzkosten für die Neu-Produktion sämtlicher Werbemittel betreffe. Kalmutzke: "Nach der Buchung des Künstlers haben wir begonnen, die Veranstaltung in der Öffentlichkeit zu bewerben und haben im Frühjahr mit dem Kartenvorverkauf gestartet. Vor einigen Wochen kam dann das Management auf uns zu, um den vertraglich vereinbarten Auftritt an dem Abend abzusagen, da sich der Künstler nach seinem Live-Auftritt in der RTL Show am 7. August bei erfolgreichem Absolvieren der Studio-Challenges einen weiteren Auftritt am 8. August im Finale der Show offenhalten wollte. Hier haben wir uns sehr kulant gezeigt und die Uhrzeit angepasst, damit der Künstler an beiden Veranstaltungen teilnehmen kann."

Das Management von Michael Wendler erklärte am Abend zu den Vorwürfen: "Ob Michael Wendler nach seinem schlimmen Unfall überhaupt an der RTL-Show teilnehmen wird, steht noch nicht fest. Richtig ist allein, dass er in die Show eingeladen und ihm zugesagt wurde, dass er keine Aktivitäten dort entfalten soll (und auch nicht kann) - aber es soll über den Sturz gesprochen werden, und wie er sich fühlt." Bevor dies geschehe, brauche es noch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Ärzte und auch der Versicherung. Beides liegt laut Erik Millgramm von Wendler Entertainment noch nicht vor. "Dem Künstler aus dem Unfall einen Vorwurf zu machen, der nach dem Sprung aus 53 Metern hätte tot sein können, ist mehr als despektierlich."

Michael Wendler bei "Hückelhoven brummt" FOTO: Uwe Heldens
(aka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Michael Wendler: Beach Party in Kamp Lintfort erwägt Klage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.