| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Moerser Straße ist zum Teil Einbahnstraße

Kamp-Lintfort: Moerser Straße ist zum Teil Einbahnstraße
Die Moerser Straße ist zwischen Rheinberger Straße und Gohrstraße lediglich in Richtung Innenstadt befahrbar. FOTO: Christoph Reichwein
Kamp-Lintfort. Auf dem Abschnitt an der Kläranlage wird die Asphaltdecke erneuert. Viele benutzen nicht die ausgeschilderten Umleitungen. Geschäfte spüren bisher keine negativen Auswirkungen. Von Peter Gottschlich

Das große Verkehrschaos ist ausgeblieben, seit die Moerser Straße an der Kläranlage Einbahnstraße wurde. Zwischen der Ampelanlage am Fuße des Kamper Berges und der Einmündung der Gohrstraße ist sie für Autofahrer nur noch Richtung Innenstadt befahrbar, weil dort der Landesbetrieb Straßen die Asphaltdecke erneuert.

Es ist der erste von drei Bauabschnitten, der bis Anfang Juli abgeschlossen sein soll, wenn die Schulferien beginnen. Dann will der Landesbetrieb auf der Landstraße 287 den Asphalt zwischen der Einmündung der Gohrstraße und der Kreuzung mit der Eyller Straße erneuern. Den dritten Abschnitt, der zwischen dieser Kreuzung und dem Schulzentrum liegt, will der Landesbetrieb dann aufreißen. Mitte Oktober soll er wieder verschlossen sein. Damit soll der Verkehr nach fünf Monaten wieder wie früher fließen.

Für Autofahrer und für Fahrradfahrer hat der Landesbetrieb jeweils eine Umleitung eingerichtet. Autofahrer, die zum Beispiel von Wellings Parkhotel nach Kamp, Hoerstgen oder Geldern fahren wollen, sollen über die Querspange, die Prinzenstraße und die B 510 bis zur Ampelanlage am Fuß des Kamper Berges fahren. Diese ausgeschilderte Umleitung ist zurzeit stärker frequentiert als sonst. Sie wäre noch mehr belastet, wenn alle Autofahrer sie nutzen würden. Aber nicht wenige wählen die Eyller Straße Richtung Eyll, um dann in die Ferdinandenstraße und Mittelstraße bis zum Fuß des Kamper Berges zu gelangen. Da außerdem das Geisbruchdreieck eine Baustelle ist, sind sie auch verstärkt auf der Konradstraße unterwegs, um Kamp-Lintfort von Ost nach West zu queren.

Die Konradstraße, die sich über die Gohrstraße verlängert, bildet gleichzeitig die Ausweichroute für Fahrräder, da zwischen dem Schulzentrum und der Einmündung der Gohrstraße der rechtsseitige Fahrradweg Richtung Kamp gesperrt ist. Einige Fahrradfahrer nehmen nicht diese ausgeschilderte Umleitung, sondern weichen auf den Radweg an der Moerser Straße entgegen der Fahrtrichtung aus. Das kann zu kritischen Situationen an der Kreuzung mit der Eyller Straße führen. Erlaubt ist es den Radfahrern nur, zwischen der Gohrstraße und der Ampelanlage am Fuße des Kamper Berges den Radweg gegenläufig zu befahren, der in diesem Bereich gesondert ausgeschildert ist.

Geschäfte, Kneipen oder Hotels, die im Baustellenbereich liegen, sind über die Arbeiten vor der Haustür nicht glücklich, haben sich aber damit abgefunden. "Die Baustelle hat keine merkliche Auswirkung", berichtet zum Beispiel Hoteldirektor Marcus Leichtl. "Unser Gäste kommen meistens aus Richtung Moers. Für sie ist es kein Unterschied." Er leitet Wellings Parkhotel, das an der Baustelle, an der Kreuzung von Moerser Straße und Neuendickstraße liegt. "Wir haben die Situation schon früh an unsere Mitarbeiter vermittelt, die dann die Gäste informieren", berichtet er.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Moerser Straße ist zum Teil Einbahnstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.