| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Neues Atelier in alter Steinmetz-Werkstatt

Kamp-Lintfort: Neues Atelier in alter Steinmetz-Werkstatt
2013 hat Michaela Vahrenholt in Kamp-Lintfort die Mal- und Kunstschule gegründet. Sie befand sich bislang im Keller ihres ehemaligen Hauses. An der Mühlenstraße hat sie sich nun vergrößert. Atelier und Kunstschule befinden sich jetzt in einer ehemaligen Steinmetz-Werkstatt. FOTO: Klaus Dieker
Kamp-Lintfort. Die Kunstschule von Michaela Vahrenholt ist umgezogen: Am Fuße des Dachsbergs hat die Kamp-Lintforter Künstlerin in einer ehemaligen Gewerbehalle die für sie perfekten Atelier- und Schulräume gefunden. Eröffnung ist am 29. Oktober. Von Anja Katzke

Dort, wo bis vor einigen Monaten ein Steinmetz in seiner Werkstatt arbeitete, ist die Kunst eingezogen: Michaela Vahrenholt, Künstlerin und Leiterin der Kamp-Lintforter Malschule, hat die ehemalige Gewerbehalle an der Mühlenstraße 210 im Sommer mit vielen fleißigen Helfern umfangreich umgebaut. "Schauen Sie mal", sagt Michaela Vahrenholt und kramt einige Fotos hervor: "So sah es hier vorher aus." Die Bilder zeigen unverputzte Wände, einen nackten Boden, Fenster mit Sprossen und eine alte Gebläseheizung. "Das Hallendach war noch viel höher, und die Wände waren nicht gedämmt", sagt die Künstlerin. Mit viel Liebe zum Detail hat sie dort in den vergangenen Monaten ein helles Atelier für sich und ihre Kunstschule eingerichtet.

Es sei ein Zufall gewesen, dass sie die alte Steinmetz-Werkstatt entdeckt hätten, erzählt Michaela Vahrenholt. "Mein Mann hat sie im Internet gesehen." Schon lange war die Künstlerin auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten gewesen. Die Mal- und Kunstschule, die sie im Juli 2013 gründete, war bislang im Keller ihres Hauses untergebracht. "Das war schon unpraktisch, weil die Schüler durch unsere Wohnung gehen musste", berichtet sie. An der Mühlenstraße 210 steht nun ein vom Haus separates Gebäude als Atelier und Kunstschule auf 100 Quadratmetern zur Verfügung. Die Wände und Dach sind neu gedämmt und weiß gestrichen.

In der alten Steinmetz-Werkstatt riecht alles noch frisch renoviert. Fünf, fast bodenhohe Fenster lassen viel Licht ins Atelier. Vahrenholts Bilder hängen schon an den Wänden und bringen viel Farbe in den großen Raum. Und auch die Staffelei ist aufgestellt. Michaela Vahrenholt hat aber nicht alles erneuern lassen. "Einige Innenwände stehen noch so, wie sie um 1950 erbaut worden waren - ziemlich schräg sogar", erzählt sie. Und einige der alten Türen arbeitete sie einfach mit bunten Motiven auf. In einem zur Straßenseite abgewandten Raum befindet sich der Schulraum. Dort können die Kunstschüler in Ruhe an den Tischen arbeiten: Acrylfarben und Pinsel stehen bereit.

Michaela Vahrenholt, die gelernte Floristin ist, hat immer schon gerne gemalt, zuerst mit Bleistift, Kohle und Tusche. Später kam die Aquarell- und Acrylmalerei hinzu. "In Dortmund habe ich außerdem ein Seminar in Pastellmalerei besucht." Von 2011 bis 2013 absolvierte sie ein Studium an der Hamburger Akademie für Fernstudien, um weitere Techniken zu erlernen und vorhandene zu vertiefen. "Ich wollte mich weiterbilden", sagt die Kamp-Lintforterin, die Mitglied in der Künstlergruppe "Moerser Palette" ist.

"Im Rahmen meines Studiums habe ich so viel gelernt, dass ich mich entschlossen habe, nicht nur für mich alleine zu malen, sondern mein Wissen weiterzugeben." Bislang sind es Kinder und Jugendliche, die regelmäßig an Kursen und Workshops teilnehmen. "Erwachsene, die gerne malen und neue Techniken lernen möchten, sind aber auch willkommen", sagt Michaela Vahrenholt, die mit ihren Schülern im letzten Jahr viele Stromkästen mit Farbe verschönert hatte.

Das große Atelier will die Künstlerin künftig nicht alleine nutzen. So wird eine Kollegin im November mit einziehen. "Ich kann es mir gut vorstellen, noch einen dritten Atelierplatz zu vermieten", sagt Michaela Vahrenholt. Weitere Informationen zu den Kursangeboten findet man unter www.michas-art.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Neues Atelier in alter Steinmetz-Werkstatt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.