| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Neues Pflegezentrum für Intensivpatienten

Kamp-Lintfort: Neues Pflegezentrum für Intensivpatienten
Beim Tag der offenen Tür erklärt Pflegedienstleitung Güler Kocoglu (li.) Besucherin Christina van Nahmen die Funktion des Beatmungsgerätes. FOTO: mkoo
Kamp-Lintfort. Am Tag der offenen Tür konnten Interessierte die Räume an der Königstraße besichtigen.

Es ist eine Situation, die sich keiner gerne vorstellen mag: Ein geliebter Mensch wird zum Pflegefall. Normalerweise wird ein solcher Patient auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt. Doch es gibt auch Alternativen. Die in Kleve ansässige Clivia-Gruppe, ein Verbund privater Anbieter von Pflege-Dienstleistungen, hat sich auf Intensivpatienten spezialisiert und bietet eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung an. Entweder zu Hause oder in einem Pflegezentrum. In Kamp-Lintfort an der Königstraße wird eine solche Einrichtung für fünf Patienten eröffnet.

In den Räumlichkeiten der früheren Dialysestation wurde ein großzügiges, helles und freundliches Zentrum geschaffen, das über alle Vorrichtungen verfügt, um Pflegebedürftige bestmöglich zu betreuen. Dabei ist den Mitarbeitern wichtig, den Betroffenen ein Höchstmaß an Lebensqualität in Würde und Selbstbestimmung zu bieten, immer in enger Zusammenarbeit mit den Angehörigen. Speziell geschulte Alten- und Krankenpfleger sind Tag und Nacht für die Patienten da. Eine enge Zusammenarbeit mit den jeweiligen Hausärzten sowie mit Logopäden und Physiotherapeuten ist sichergestellt.

Jedes der fünf Zimmer verfügt über einen Fernseher und genügend Platz für Besucher. Bei Bedarf kann das Pflegebett in den Aufenthaltsraum oder eine mobile Badewanne in das Zimmer gefahren werden. Auch für Beschäftigungen und Gemeinschaftsangebote wird gesorgt. Krankenkasse und Pflegeversicherung übernehmen den Großteil der Kosten für diese Art der Betreuung. Der Eigenanteil beträgt 450 Euro im Monat.

"Unsere Mitarbeiter sind hochmotiviert. Denn hier wachsen persönliche Beziehungen. Etwas, das in Kliniken oder Heimen nicht immer möglich ist", sagt Dagmar de Laak, die für 400 Mitarbeiter zuständig ist und jetzt in Kamp-Lintfort mit den Vorstellungsgesprächen beginnt. Langfristig sollen 15 Fachkräfte eingestellt werden. Güler Kocoglu aus Kamp-Lintfort wird als Pflegedienstleitung arbeiten. "Dieses innige Miteinander in einer familiären Atmosphäre, dazu die Arbeit in einem multiprofessionellen Team - das macht einfach Freude!", sagt sie.

(rauh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Neues Pflegezentrum für Intensivpatienten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.