| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Opel-Autohaus in Lintfort schließt

Kamp-Lintfort. Das Autohaus Ruhrdeich an der Oststraße in Kamp-Lintfort wird am 14. März schließen. Der Standort Kamp-Lintfort rentiere sich wirtschaftlich nicht, zudem müsse das Gebäude aufwendig saniert werden. "Dafür sind die Kosten einfach zu hoch.", bestätigt eine Sprecherin des Autohauses auf RP-Anfrage.

Der Standort in Kamp-Lintfort hat aktuell noch 21 Mitarbeiter, von denen 17 auf die bestehenden Standorte verteilt werden. Vier Mitarbeitern sei betriebsbedingt gekündigt worden. Die Opelmodelle werden in Zukunft im Autohaus in Moers zu finden sein, die KIA Modelle am Standort in Duisburg-Kaßlerfeld. Für diese Maßnahmen seien über eine Millionen Euro investiert worden. Nach der Insolvenz von Opel Franken übernahm 2013 die Berliner Dinnebier-Gruppe die Autohäuser.

Insgesamt sechs Betriebe, neben Kamp-Lintfort noch in Moers, Duisburg und Krefeld, gingen dann im August 2014 auf die Duisburger Ruhrdeichgruppe über. Zu den Ruhrdeich-Automarken gehören neben Opel und Kia auch Peugeot und Citroen. An der Römerstraße in Moers betreibt die Ruhrdeichgruppe auch den Auto Parc France.

(kasc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Opel-Autohaus in Lintfort schließt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.