| 10.09 Uhr

Kamp-Lintfort
Polizei nimmt Verdächtigen nach versuchter Vergewaltigung fest

Kamp-Lintfort. Eine 31-jährige Frau ist am Donnerstagabend in Kamp-Lintfort offenbar beinahe einer Vergewaltigung zum Opfer gefallen. Ein Zeuge vertrieb den Täter. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest.

Wie die Polizei mitteilte, verließ die Frau gegen 21.30 Uhr ihre Arbeitsstelle und machte sich auf den Heimweg. Als die 31-Jährige die Marktgrafenstraße entlang ging, stützte sich ein unbekannter Mann von hinten auf sie. Als der Mann die Frau packte, fing sie an zu schreien und versuchte, ihn von sich zu stoßen. Doch das gelang den Angaben zufolge nicht.

Der Unbekannte schubste die Frau in ein Gebüsch und setzte sich auf sie. Da die Kamp-Lintforterin durchweg um Hilfe rief, versuchte der Täter darüber hinaus, ihr den Mund zuzuhalten. Die Schreie der Frau hörte unter anderem ein 58-jähriger Kamp-Lintforter, der sich mit Freunden in einer Gaststätte an der Markgrafenstraße aufhielt. Sofort ging er den Schreien nach und sah im Gebüsch die junge Frau auf dem Boden liegen.

Als der 58-Jährige sich näherte, ließ der Unbekannte von der Frau ab und lief über die Hardenberger Straße nach rechts auf die Kamperdickstraße und weiter in Richtung Rathaus. Der Kamp-Lintforter rannte hinter dem Flüchtigen her und es gelang ihm, den Tatverdächtigen an der Kleidung zu fassen zu bekommen. Dieser riss sich daraufhin so abrupt los, dass der Kamp-Lintforter ins Straucheln geriet und stürzte. Dabei verletzte er sich und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Das 31-jährige Opfer erlitt ebenfalls Verletzungen und musste ins Krankenhaus.

Die Polizei nahm einen 22-jährigen Tatverdächtigen aus Duisburg in Höhe des Rathauses fest. Der Verdächtige hatte den Angaben zufolge zuvor versucht, vor dem herannahenden Streifenwagen zu flüchten. 

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Kamp-Lintfort, Tel.: 02842 / 934-0, in Verbindung zu setzen.

 

(url)