| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Profi-Spieler trainieren mit Kindern im Fußball-Camp

Kamp-Lintfort. 35 Jungen und Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren nahmen an der Aktion des Vereins "Klartext für Kinder" teil.

Eigentlich sollte es ja schon im Sommer stattfinden, das fünfte Kamp-Lintforter Fußball-Camp des Vereins "Klartext für Kinder", doch das hatte aus terminlichen Gründen nicht geklappt. Ausgefallen ist es jedoch nicht, sondern wurde lediglich in die Herbstferien verlegt. Gleich zu Beginn der Ferien am Montag trafen sich dazu um zehn Uhr insgesamt 35 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis zwölf Jahren, darunter fünf Mädchen, um sich auf der Sportanlage des "Tus Fichte Lintfort" an der Franzstraße drei Tage lang von zwei versierten Fußballprofis aus Wattenscheid und Duisburg-Homberg trainieren zu lassen. "Wir denken, Sport-Camps sind eine wunderbare Freizeitbeschäftigung für die Kinder und Jugendlichen, um die wir uns kümmern", erklärte Michael Passon, Geschäftsführer und Mitbegründer des 2008 gegründeten "Klartext"-Vereins gestern, kurz bevor die jungen Sportler nach ihrem letzten Vormittagstrainings zum gemeinsamen Mittagessen in der Fichte-Vereinsgaststätte eintrafen.

Die an diesem und den beiden vorherigen Tagen bestehende mittägliche Verpflegung stammte aus der Küche von Anna Rigani, der Wirtin des griechischen Lokals "Platon" am Kamp-Lintforter Prinzenplatz und wurde von der Sparkasse am Niederrhein finanziert. "Wir freuen uns, dass wir damit in Kamp-Lintfort etwas Gutes tun können, und ich denke, es wird nicht das letzte Mal sein", versprach der zuständige Pressesprecher Andreas Vanek.

Ansonsten wird das Kamp-Lintforter Fußball-Camp wie auch ein gleichzeitig in Moers laufendes Boxsport-Projekt ausschließlich von den rund 250 Mitgliedern des Vereins "Klartext für Kinder" und aus privaten Spendengeldern finanziert. Dazu gehört bei diesem, wie bei den bisher veranstalteten Fußball-Camps unter anderem auch die Ausstattung der Teilnehmer mit entsprechenden Trikots, die anschließend sogar mit nach Hause genommen werden dürfen. "Wir hoffen, dass die Teilnehmer damit einen weiteren Anstoß bekommen, sich überhaupt einem Sportverein anzuschließen", erklärte Michael Passon. "In besonderen Fällen übernimmt unser Verein dafür gerne die jeweiligen Vereinsbeiträge." Für die beiden Trainer Sven Zocher von Wattenscheid 09 und Burak Yerli vom Homberger VfB war es jedoch zuerst einmal wichtig, den Teilnehmern "möglichst viel Spaß am Fußballspielen zu vermitteln".

Das dürfte ihnen und ihren in diesem Jahr erstmals dabei behilflichen drei ehrenamtlichen Betreuern des Kamp-Lintforter Jugendzentrums "KaLiber" offenbar gut gelungen sein. Laut Trainer Burak Yerli hat das diesjährige "Klartext"- Fußball-Camp sowohl ihm als auch den Teilnehmern "auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht".

(lang)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Profi-Spieler trainieren mit Kindern im Fußball-Camp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.