| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Reparaturcafé öffnete gestern zum ersten Mal

Kamp-Lintfort. Der Pürierstab funktioniert nicht mehr: Kein Problem für Klaus Stalinski. Im Nu bringt er das Haushaltsgerät in Gang. Und die erste Besucherin des neuen Reparaturcafés im Kamp-Lintforter Cari-Treff kann zufrieden nach Hause gehen. "Viele Dinge, die defekt sind, werden einfach auf den Müll geworfen. Dabei lassen sie sich mit ein bisschen Mühe reparieren und wieder weiter verwendet werden", erklären Dirk Ulrich und Norbert Schulte vom Caritasverband Moers-Xanten die Idee des Reparaturcafés, das gestern erstmals seine Pforten im Cari öffnete. Etliche Experten haben sich nach dem ersten Aufruf gefunden, um ehrenamtlich zu helfen.

Angelika Löhrer hat ihre Nähmaschine mitgebracht und zeigt, wie Flicken aufgenäht werden und vieles andere mehr. Heribert Teferts handwerkliches Geschick kommt bei der Reparatur von Fahrrädern zum Einsatz. Und Mark Beck sowie Klaus Stalinski bringen das elektronische Fachwissen mit. Im Reparaturcafé geht es um die Hilfe zur Selbsthilfe, um die Begegnung und das Kennenlernen. Das Reparaturcafé öffnet immer am ersten Dienstag im Monat im Cari-Treff. Infos unter 02841 901050.

(aka)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Reparaturcafé öffnete gestern zum ersten Mal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.