| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Schüler zeigen ihren "Lifestyle"

Kamp-Lintfort. Foto-AG der Diesterweg-Hauptschule stellt Arbeiten im Rathaus aus.

Abschied nehmen heißt es für 70 Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Klassen der Hauptschule Diesterweg: Ihre Schule wird auf Ratsbeschluss hin aufgelöst. Zum nächsten Schuljahr wechseln die verbliebenen Jahrgänge acht und neun (sowie fünf Lehrer) an die Hauptschule Niersenberg. Das Gebäude ihrer Schule ist bereits im letzten Jahr mit der Volkshochschule und dem Haus der Vereine zum Diesterweg-Forum umgewandelt worden.

In zwei Fotografie-AGs haben die letzten Diesterweg-Hauptschüler sich unter Anleitung der Künstlerin Edith Beck-Kowolik mit dem Wechsel beschäftigt. Die entstandenen Arbeiten sind seit gestern im Foyer des Kamp-Lintforter Rathauses zu sehen. Unter dem Titel "Lifestyle" geben sie ganz persönliche Einblicke in den Alltag ihrer auslaufenden Schule. Zu sehen sind Aufnahmen von Schülern in der Pause, auf dem Heimweg, in der Mensa, Detailaufnahmen des Schulgebäudes und des Schulhofes, einige Plakate zum Thema "gesundes Essen" oder auch ein Faltblatt, das die Schüler gestaltet haben. Edith Beck-Kowolik zeigte ihnen, wie sie Kamera und Filtervorsätze einsetzen, Bilder am Computer bearbeiten, Farben verändern, Fotos "pixeln" und verfremden können. Die fertigen Arbeiten ließ die Schule in einem professionellen Betrieb drucken, die Kosten trug der Förderverein der Schule. Bei der gestrigen Ausstellungseröffnung wurde auch ein Text eingespielt, den ein Schüler im Internet gefunden hatte. Die Geschichte um eine unerfüllte, unglückliche Liebe, habe die Jugendlichen sehr bewegt, berichtete Edith Beck-Kowolik.

Und wie ist es nun, auf eine andere Schule wechseln zu müssen? "Eigentlich nicht so schlimm", meinte ein Mädchen. Schließlich bleiben die Diesterweg-Schüler weiter zusammen - nur in einem anderen Gebäude.

(pogo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Schüler zeigen ihren "Lifestyle"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.