| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Stadt beklagt eine "Müll-Misere"

Kamp-Lintfort. Oft landet auf Sperrmüllhaufen auch Hausmüll oder Abbruchmaterial.

Ärger bei der Müllabfuhr: In der letzten Sperrmüllwoche gab es wieder besonders auffällige Müllansammlungen im Kamp-Lintforter Stadtgebiet. An den Sperrmüllhaufen sammelten sich erhebliche Mengen Haus- und Restmüll. Die Haufen wurden während der Abendstunden und in der Nacht von Unbefugten durchwühlt, die Säcke aufgerissen und der Inhalt im Umfeld verteilt. "Eine Riesensauerei", fasst Wolfgang Hermann von der städtischen Abfallberatung zusammen.

Und nicht nur das: Handlungsweisen wie diese sind nach den inhaltlichen Bestimmungen der Abfallsatzung nicht gestattet. In den Sperrmüll gehören keine mit Restmüll oder anderen Materialien gefüllten, blauen Säcke, Abbruchmaterial, Fenster, Türen, Toiletten, Waschbecken oder vergleichbare Materialien. Sie werden bei der Abfuhr nicht mitgenommen. Außerdem ist die Sperrmüllabfuhrmenge auf fünf Kubikmeter begrenzt. Wird festgestellt, dass diese Menge überschritten ist oder dass Dinge, die nicht zum Sperrmüll gehören, ebenfalls bereitgestellt werden, bleibt der Sperrmüllhaufen liegen.

Paneele, Profilbretter, Laminat und Deckenplatten sind gebündelt zur Verfügung zu stellen. Materialien, die nicht in den Sperrmüll gehören, können gegen eine geringe Gebühr direkt an der Müllverbrennungsanlage Asdonkshof entsorgt werden.

Für die Sperrmüllabfuhr gibt es im Abstand von vier Wochen feste Abholtermine. Die Termine sind im Umweltkalender mit dem Sperrmüllsymbol gekennzeichnet. Sperrmüll muss im Vorfeld angemeldet werden. Das geht entweder mit der magentafarbenen Sperrmüllkarte oder online unter www.kamp-lintfort.de. Die Sperrmüllanmeldung sollte bis dienstags vor der Abfuhrwoche wegen der Tourenplanung im Rathaus eingegangen sein. Geringe Mengen Sperrmüll können Bürgerinnen und Bürger auch kostenfrei am Betriebshof ASK Kamp-Lintfort, Oststraße 7, entsorgen. Komplette Haushaltsauflösungen sind gesondert anzumelden; eine Entsorgung über die Sperrmüllabfuhr ist nicht möglich.

Die Abfallberatung bittet alle Kamp-Lintforter, weiterhin darauf zu achten, dass tatsächlich nur Sperrmüll zur Abholung angemeldet und bereitgestellt wird.

Für weitere Auskünfte steht die Abfallberatung im Rathaus, Zimmer 424, während der Dienstzeiten oder unter 912-313 /316/424, Fax 912-380 zur Verfügung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Stadt beklagt eine "Müll-Misere"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.