| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Stadt verbietet "Kultur im Lehrstollen"

Kamp-Lintfort. Die geplante Reihe muss aus Gründen des Brandschutzes abgeblasen werden.

Die Reihe "Kultur im Lehrstollen" kann nicht stattfinden. "Das Bauamt der Stadt Kamp-Lintfort erteilt aus brandtechnischen Gründen keine Genehmigung", teilte gestern Veranstalter Uwe Evers mit. Der Rheinberger wollte in Zusammenarbeit mit dem Team der Steigergemeinschaft West, die den früheren Ausbildungsstollen des Bergwerks betreut, Konzerte und andere Veranstaltungen organisieren. Für den 18. Juni war ein Gastspiel des Duos "Oh lonesome me" angekündigt worden, der Vorverkauf für das Konzert lief bereits.

Wie Dezernent Christoph Müllmann gestern erläuterte, ist die Stadt nach der Presseankündigung von "Kultur im Stollen" von sich aus eingeschritten. Der Lehrstollen sei brandschutztechnisch nicht für solche Veranstaltungen ausgelegt, sagte Müllmann. Die Beteiligten hätten "nicht richtig überlegt, was möglich ist und was nicht." Führungen durch den Lehrstollen könnten aber nach wie vor stattfinden.

"Diese Situation ist mir als Veranstalter durch die Lehrstollenleute nicht mitgeteilt worden", bedauert Veranstalter Uwe Evers. Er sei "sehr unglücklich über die ganze Situation. Die Vorleistungen die bis jetzt geleistet und Verträge abgeschlossen wurden, sind nicht unerheblich." Der Vorverkauf sei gut angelaufen. Die Karten können bei Michelbrink Schreibwaren zurückgegeben werden. Evers: "Ich entschuldige mich bei allen, die sich darauf gefreut haben."

Wie Müllmann weiter sagte, gibt es im Rathaus Überlegungen, den Lehrstollen nebst dem benachbarten Pumpenhaus von der Ruhrkohle AG zu übernehmen und das Pumpenhaus künftig für Veranstaltungen zu nutzen. Ob es dazu kommt, sei aber noch offen.

(pogo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Stadt verbietet "Kultur im Lehrstollen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.