| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Stefan Kaiser komponiert die Natur in seinen Bildern

Kamp-Lintfort. Landschaften mit ganz weiten Horizonten, davor mal ein Haus, eine Reihe Bäume oder eine filigrane Brücke und darüber immer ein wolkenreicher Himmel. Das sind die Motive einer Kunstausstellung des Viersener Künstlers Stefan Kaiser, die jetzt ab Sonntag einem Monat lang in der westlichen Orangerie des Terrassengartens am Kloster Kamp zu sehen sind. Von Jutta Langhoff

Nichts Ungewöhnliches für niederrheinische Betrachter, sollte man meinen, doch in diesem Fall lohnt es sich, die Arbeiten von Stefan Kaiser nicht nur von weitem zu betrachten. Der 64-jährige Viersener, und langjährige Kunstlehrer am Viersener Gymnasium ist nämlich kein üblicher Landschaftsmaler. Er ist eher so etwas wie ein Bildkonstrukteur. Seine Darstellungen sind nicht nach der Natur gemalt, sondern raffiniert komponierte Mischungen aus verschiedenen fotografischen Elementen, Buntstiftzeichnungen und gezielt gestalterisch eingesetzten Handschriften, die sich dem Betrachter erst bei näherem Hinsehen offenbaren.

"Ich habe zu den meisten meiner hier zu sehenden Bilder einen passenden handschriftlichen Text geschrieben, den ich dann fotografiert und am Computer zum Beispiel zur Schattierung der Wolken oder als strukturierendes Element für die Bildkomposition eingesetzt habe", beschreibt er selber seine ungewöhnliche, künstlerische Arbeitsweise. Daneben arbeitet er aber auch mit ganz konkreten Drahtkonstruktionen, die er zum Beispiel als "verrückte, windige Brücken ohne Endpunkt" in seine fotografierten Landschaften oder in zarte, aus durchscheinendem Papier zusammengesetzte Fahnen einbaut.

Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten von Stefan Kaiser stammen allesamt aus der Zeit zwischen 2012 und 2017. Sie sind die Folge eines künstlerischen Großauftrages, bei dem er sich mit der Darstellung von niederrheinischen Kopfbuchen befasst hatte. "Ich war immer ein Zeichner, und daher fasziniert von den skurrilen Formen und Rindenstrukturen dieser Bäume", beschreibt er seine dabei gemachten Erfahrungen. "Danach wollte ich allerdings mehr die Weite der Landschaft darstellen." Das ist ihm gelungen.

Die unter dem Titel "Firmamental" des Viersener Künstlers Stefan Kaiser in der westlichen Orangerie des Klosters Kamp gezeigte Ausstellung wird am Sonntag, 11. Juni, um 11.30 Uhr eröffnet und ist dort bis zum 9. Juli jeweils von Dienstag bis Samstag zwischen 14 und 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr kostenfrei zu besichtigen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Stefan Kaiser komponiert die Natur in seinen Bildern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.