| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Vorerst kein Rudelgucken mehr in Eyller Sporthalle

Zur Enttäuschung vieler Kamp-Lintforter findet während der Fußball-Europameisterschaft kein Public Viewing in der Hochschulstadt statt. Das stößt vor allem in den sozialen Medien auf Kritik. Wie der Beigeordnete Christoph Müllmann auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, haben sich Werbegemeinschaft und Stadt aus finanziellen Gründen zu diesem Schritt entschlossen.

Hohe Sicherheitsauflagen für Großveranstaltungen, die einen großen Aufwand an Security und Brandschutz erfordern, sowie teure Technik hätten in den vergangenen Jahren zwar gerade so gestemmt werden können, doch steige der Preis jedes Jahr aufs Neue. Ein Risiko könne man da in diesem Jahr nicht eingehen. "Die Stadt hat kein Budget für ein mögliches Defizit", so Christoph Müllmann. Aufgrund der hohen Besucherzahlen der Public-Viewing-Veranstaltungen der Stadt bei der EM 2008 und der WM 2010 konnten die Kamp-Lintforter 2012 und 2014 die fußballerischen Großereignisse auf einer Großleinwand in der Eyller Sporthalle umsonst mitverfolgen. Damals war die Stadt der Meinung, dass gerade den Jüngeren, die ein großes Interesse an den Spielen zeigten, ein Ort zu Verfügung gestellt werden solle, an dem sie in großer Runde feiern können. Nun müssen sie wohl doch erst einmal auf die heimatliche Couch oder die Terrasse ausweichen.

(lc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Vorerst kein Rudelgucken mehr in Eyller Sporthalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.