| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Warum die Kamper Nacht so erfolgreich ist

Kamp-Lintfort. Bis zur nächsten Kamper Nacht dauert es noch acht Monate. Die Open-Air-Veranstaltung mit musiksynchronem Feuerwerk findet im Juli 2017 zum achten Mal im Terrassengarten des Klosters Kamp statt. Der Ticketverkauf beginnt aber schon in wenigen Tagen im Rathaus. Von Anja Katzke

Die Vorfreude auf die Kamper Nacht beginnt am 26. November. Punkt 11 Uhr startet im Foyer des Rathauses der Kartenverkauf für die alle zwei Jahre stattfindende Musikveranstaltung. 2200 Tickets gehen an diesem Tag in den Verkauf. Und eines ist schon heute klar: Vor dem Rathaus werden sich dann am frühen Morgen wieder lange Schlangen bilden. "In unserer Region können nur wenige Kulturdezernenten berichten, dass eine ihrer städtischen Veranstaltungen innerhalb von nur zwei Stunden ausverkauft ist", betonte gestern Christoph Müllmann, zuständiger Kulturdezernent in Kamp-Lintfort.

Die Kamper Nacht ist eine der wenigen Erfolgsgeschichten, die sich in der hiesigen Kulturszene erzählen lassen. Alle zwei Jahre pilgern Musikfans im Sommer auf den Kamper Berg, um das Musikerlebnis unter freiem Himmel mitzuerleben. "Es herrscht eine faszinierende Atmosphäre. Die Menschen kommen nicht nur ins Konzert. Sie treffen Freunde beim Picknick und erleben den Terrassengarten als ein Kunstwerk", berichtet Mihkel Kütson.

Der Generalmusikdirektor der Niederrheinischen Sinfoniker dirigiert schon zum zweiten Mal die Kamper Nacht. Nachdem Kütson im Sommer 2015 musikalisch für eine spanische Nacht im Terrassengarten gesorgt hatte, möchte er das Publikum am 15. Juli 2017 in die Welt der Elfen, Naturgeister und anderen Fabelwesen entführen. "Es ist an der Zeit, einen Blick in die deutsche Natur zu werfen", erklärte er gestern in einem Pressegespräch. "Wir werden uns an dem Abend im Spannungsfeld zwischen den guten und bösen Geistern bewegen. Der romantische Unterton ist mir sehr wichtig."

Das Publikum darf sich auf eine bunte Mischung aus Orchesterwerken, Arien und Ensemble-Musik freuen. Solisten sind Julia Danz, Agnes Thorstein, Alexander Liu und Shinyoung Yeo. "Eine große Nachtmusik" - so lautet der Titel der kommenden Kamper Nacht. Mihkel Kütson hat ein Programm mit Werken von Mozart, Mendelssohn-Bartholdy und Weber zusammengestellt. Ein Ausgangspunkt für die Programmgestaltung sei unter anderem Mozarts Zauberflöte gewesen, sagte der Generalmusikdirektor, der zusammen mit dem Orchester des Theaterverbundes Krefeld/Mönchengladbach auch die passende Musik zum synchronen Feuerwerk am nächtlichen Himmel arrangieren wird. "Es wird der optische Höhepunkt werden", betonte Mihkel Kütson, der aber nicht verraten möchte, welches Werk die Sinfoniker dazu spielen werden.

Für die Pyrotechnik zeichnet - wie schon in den Vorjahren - die Firma Ingmanns und Schmiedeknecht verantwortlich. Ermöglicht wird die Kamper Nacht durch das finanzielle Engagement zahlreicher Unternehmen in Kamp-Lintfort. Viele sind von Anfang an dabei. Zu den Förderern der Veranstaltung gehören die Bäckerei Büsch, die Firmen Berger, BW plus Röntgenvertrieb, Vitalcentrum Hodey, Aktiv Gebäudereinigung, Partner Gerüstbau, Elektro Liebke und die Sparkasse Duisburg.

"Die Kamper Nacht ist weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus bekannt und beliebt. Eine Veranstaltung dieser Qualität durchzuführen und zu etablieren, wäre ohne die finanzielle Unterstützung unserer Sponsoren nicht möglich", betont Christoph Müllmann nicht ohne Stolz, so viele in Kamp-Lintfort ansässige Unternehmen als Unterstützer gewonnen zu haben.

Ein Höhepunkt im Vorfeld der Veranstaltung wird der Start des Kartenverkaufs am 26. November sein. Die Freunde der Kamper Nacht opfern gerne ihren freien Samstagvormittag, um eine der begehrten Eintrittskarten zu ergattern. "Die Stimmung ist immer gut", berichtet Petra Niemöller, Leiterin des Kulturbüros in Kamp-Lintfort.

Pro Person können am Samstag, 26. November, maximal zehn Karten erworben werden. Reservierungen sind nicht möglich. Die Ticketpreise sind um drei Euro auf 47 Euro gestiegen. Kinder und Jugendliche zahlen nach wie vor 15 Euro. Den Verkauf organisiert die Werbegemeinschaft im Auftrag der Stadtverwaltung. Parallel zum Verkauf im Rathaus-Foyer wird ein Kartenkontingent im Internet angeboten, das unter anderem über Artz-Reisen (Hardenbergstraße 1) abgerufen werden kann. Auch im Internet startet der Verkauf um 11 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Warum die Kamper Nacht so erfolgreich ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.