Stadt Kempen

Hülser Straße: Gewehrgranate gesprengt

Bei der Bombensuche an der Hülser Straße hat die beauftragte Fachfirma gestern eine Gewehrgranate gefunden, die sofort an Ort und Stelle gesprengt werden musste. In diesem Zusammenhang wurde kurzfristig der Bereich des Kempener Außenrings und die Hülser Straße von Umgehungstraße bis Industriering Ost gesperrt. Die Gewehrgranate wurde vom Kampfmittelräumdienst gesprengt. Die Sperrungen dauerten nur eine Viertelstunde. Weitere Maßnahmen waren nicht notwendig, da es sich um einen Kleinfund handelte. Mit dem gestrigen Fund ist die Bombensuche an der Hülser Straße beendet. Am Mittwoch vergangener Woche hatte sich dort eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, die erst nach eine größeren Evakuierungsmaßnahme entschärft werden konnte. mehr

Stadt Kempen

Unbekannte brechen in drei Häuser ein

In drei Fällen brachen am Donnerstag zwischen 8.15 und 18.40 Uhr Unbekannte in Häuser in Kempen ein. An der Margeritenstraße hebelten die Einbrecher die Terrassentür auf und stahlen nach ersten Feststellungen Schmuck. An der Schlagermannstraße schlugen die Täter in die Scheibe der Terrassentür ein Loch und öffneten dadurch die Tür. Hier stahlen die Einbrecher offenbar einen geringen Geldbetrag. An der Straße Am Weidenbusch hebelten die Täter ebenfalls die Terrassentür auf und stahlen Schmuck. Hier beobachtete ein Nachbar gegen 17.15 Uhr zwei verdächtige dunkel gekleidete, augenscheinlich junge Männer, die sich von dem Haus entfernten. mehr

Malteser-Sanitätsdienst Sucht Nachwuchs

Einsatz auch bei Heimspielen im Borussia-Park

KEMPEN (RP) Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Malteser Sanitätsdienstes sind bei vielen Veranstaltungen im Einsatz. Rund 20 Helfer im Alter zwischen 18 und 68 Jahren engagieren sich derzeit in wechselnder Besetzung bei verschiedenen Veranstaltungen. Dazu zählen Reitturniere, Turniere des Judo-Clubs Kempen oder auch Pfarr- und Bürgerfeste. Während dieser Veranstaltungen versorgen die Malteser beispielsweise kleinere Schürfwunden und Schnittverletzungen oder helfen Personen mit Kreislaufproblemen. mehr

St.-Peter-Stift

Ausstellung mit Beate Blume

KEMPEN (RP) Im St. Peter-Stift kündigt sich die nächste Ausstellung an. Ab Sonntag, 28. Januar, sind die Bilder von Beate Blume im Foyer und im Café des Seniorenheims an der Auguste-Tibus-Straße 9 zu sehen. Die Acrylwerke der Kempenerin hängen drei Monate in dem Stift, also bis Ende April. Die Kunstreihe im St. Peter-Stift setzt wie üblich auf Kontraste. Nach den liebevoll-augenzwinkernden Zeichnungen von Jürgen Pankarz könnte der Gegensatz nicht größer sein. Beate Blume malt farbgewaltig, plakativ, expressiv. Gerne beschäftigt sich die Autodidaktin mit Kempener Stadtansichten. Aber auch Tiere und Landschaften tauchen auf - behutsam naturalistisch angelehnt, aber in den strahlendsten Tönen, fantasievoll und lebensfroh. Während bei Pankarz süffisanter Humor und allzu Menschliches reinspielen, entführt die Gymnasiallehrerin mehr

Bilder und Infos aus Kempen