| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
14 Tonnen Sand für den Kunstrasenplatz

Stadt Kempen. Können die Fußballer des SV Thomasstadt Kempen jetzt endlich auf einem optimalen Kunstrasenplatz kicken? Diese Frage dürfte in den nächsten Tagen beantwortet werden, wenn die Jugend-Mannschaften dort ihre Qualifikationsspiele zur Kreisleistungsklasse bestreiten. Denn gestern Morgen rückte die Firma Polytan an und verteilte insgesamt 14 Tonnen Sand auf dem Grün. "Das ist ein normaler Vorgang, der bei jedem Platz mit Sand einige Zeit nach der Fertigstellung notwendig ist", sagte Landschaftsarchitekt Florian Stanka, der vor Ort die Arbeiten beobachtete.

Seit Januar sollte diese Maßnahme so schnell wie möglich durchgeführt werden, da der Platz bei der Freigabe im November nur zu 70 bis 80 Prozent fertig war. Das hatte ein Mitarbeiter der Firma Polytan Anfang Januar bei einer Gespräch im Rathaus mit Vertretern der Stadtverwaltung, von Polytan und des SV Thomasstadt erklärt. Damals wurde vereinbart, mit Hochdruck daran zu arbeiten, den Zustand der Oberfläche zu verbessern. Das sollte spätestens im April geschehen. Doch da für die Verfüllung einige Tage trockenes Wetter herrschen muss, wurde der Termin immer wieder nach hinten verschoben. Daher gab es auch weiter Hautabschürfungen, besonders beim Trainings- und Spielbetrieb der Erwachsenen.

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: 14 Tonnen Sand für den Kunstrasenplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.