| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Altenhilfe wieder mit großem Verlust

Stadt Kempen: Altenhilfe wieder mit großem Verlust
Die jährliche Karnevalssitzung ist eines der zahlreichen Angebote der Senioreninitiative. FOTO: Wolfgang kaiser
Stadt Kempen. Die Senioren-Initiative macht ihren Mitgliedern ein buntes Angebot. Der städtische Zuschuss bleibe erhalten, versicherte Bürgermeister Volker Rübo bei der Hauptversammlung. Trotzdem hat der Verein ein finanzielles Problem. Von Silvia Ruf-Stanley

Mit großer Mehrheit wurde Jörgen Helfenritter in seinem Amt als Vorsitzender der Kempener Senioreninitiative Altenhilfe (SI) bestätigt. Seit 2010 ist er im Amt. Ein Nachfolger für den aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehenden Finanzwart Hans Hamacher konnte nicht gefunden werden. Helfenritter kündigte an, dass sich der Vorstand aber so bald wie möglich um einen Nachfolger bemühen werde.

Finanzwart ist kein leichtes Amt, denn die SI kämpft seit einigen Jahren mit einem gewaltigen Defizit in ihrer Bilanz. 60 000 Euro betrug der Verlust in der Bilanz des Jahres 2015, die Geschäftsführer Thomas Blazek vortrug. Bürgermeister Volker Rübo signalisierte in seinem Grußwort, dass der städtische Zuschuss an die SI weder in der Verwaltung noch im Rat zur Diskussion stehe.

Die vielfältigen Leistungen der SI seien für die Stadt und ihre Bürger wertvoll und unverzichtbar, so der Bürgermeister. Gemeinsam mit der SI möchte man die Finanzierung der SI auf "solide und nachhaltige Füße" stellen, so Rübo. In diesem Sinne plant die SI auch organisatorische Veränderungen, so dass Helfenritter hofft, im nächsten Jahr kein weiteres Defizit verkünden zu müssen. Die Gesellschaft wird älter. Derzeit sind noch die fitten Senioren, die bei der Initiative einen Großteil der ehrenamtlichen Aufgaben übernehmen. Es ist jedoch absehbar, dass die Zahl der Hochbetagten immer weiter steigt. Das derzeit älteste Mitglied ist 101 Jahre alt , weitere 100 sind über 90. Rund 2370 Mitglieder hat die SI zurzeit, damit ist die Mitgliederzahl etwas gesunken. Alt-Bürgermeister Karl-Heinz Hermans verband seinen Antrag auf Entlastung des Vorstands gleich mit der Aufforderung zu aktiver Werbung von Neumitgliedern. Ein großes Projekt stemmt die SI derzeit gemeinsam mit der Stadt, dem Bürgerverein Hagelkreuz und vielen weiteren Institutionen. Ingo Behr stellt die Grundzüge der Planungen und dort vor.

37 Fachgruppen gibt es in der SI. Das Angebot ist bunt. Gymnastik, Radfahren, Schach oder Skat sowie die seit Jahren beliebte Handarbeitsgruppe gehören dazu. Sehr gut wird auch das Reiseangebot angenommen. 665 Teilnehmer waren im letzten Jahr mit der SI auf Tagesfahrten und Urlaubsreisen unterwegs. Besonders stolz ist Helfenritter auf den ambulanten Sozialen Dienst. Ehrenamtler besuchen Senioren zu ihren Geburtstagen, aber auch sonst in regelmäßigen Abständen. So lässt sich mancher Missstand oft schnell erkennen und man kann frühzeitig Hilfe organisieren. Ebenfalls gut genutzt wird der Fahrdienst, dank dessen Senioren sich aktiv am Leben beteiligen können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Altenhilfe wieder mit großem Verlust


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.