| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
"Auf dem Zanger": Anwohner in Sorge über geplantes Baugebiet

Stadt Kempen: "Auf dem Zanger": Anwohner in Sorge über geplantes Baugebiet
"Auf dem Zangert" in St. Hubert ist eine ruhige Anliegerstraße. Die Anwohner befürchten, dass das anders wird, wenn das neue Baugebiet "An der Mühle" realisiert wird. FOTO: Achim Hüskes
Stadt Kempen. Die Politik hat kürzlich im Planungsausschuss eine frühzeitige Beteiligung der Bürger für das Neubaugebiet in St. Hubert beschlossen. Von Andreas Reiners

Die Sorgen der Anwohner sind verständlich und werden sowohl von der Kempener Stadtverwaltung als auch von den politischen Parteien ernst genommen. Bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortausschusses St. Hubert Anfang Mai hatte der Technische Beigeordnete der Stadt, Stephan Kahl, die Pläne für das große Neubaugebiet "An der Mühle" entlang der Aldekerker Straße in St. Hubert erstmals öffentlich vorgestellt. Danach wurde das Thema in den zuständigen Ausschuss für Umwelt, Planung und Klimaschutz gebracht. Parallel wandten sich besorgte Anwohner auch an die Kempener SPD. Bei der Bürgersprechstunde des Ortsvereins im Parteibüro auf dem Hohenzollernplatz in St. Hubert ging es auch um das geplante Neubaugebiet. Anwohner der Straße "Auf dem Zanger", über die das Gebiet teilweise erschlossen werden soll, befürchten zuviel Verkehr auf ihrer bislang recht ruhigen Straße.

Sowohl der Stadt als auch der Politik ist klar, dass eine Erschließung nicht nur von der Breite Straße oder von der Aldekerker Straße aus über "Auf dem Zanger" erfolgen kann. Derzeit arbeitet man an Alternativlösungen. Wie die aussehen können, ist allerdings offen. Ein Knackpunkt ist noch, dass der Stadt nicht alle Grundstücke für das geplante Baugebiet gehören. Das Areal im westlichen Teil befindet sich noch in Privatbesitz. Es soll zu einem späteren Zeitpunkt entwickelt werden. Dafür würde eine separate Erschließung von der Aldekerker Straße erforderlich.

Das vorrangig zu planende Baugebiet im östlichen Teil des Geländes um den "Pielenhof" grenzt an die Grundstücke der Anlieger der Straße "Auf dem Zanger". Die wären zunächst besonders betroffen. Um mit den Anwohnern ins Gespräch zu kommen, plant die Stadt eine Bürgerversammlung. Ein Termin dafür ist noch nicht bekannt.

Bereits für den kommenden Samstag, 25. Juni, plant die SPD-Ratsfraktion eine Ortsbegehung, zu der interessierte Bürger eingeladen sind. Um sich ein Bild von der Situation vor Ort zu machen, treffen sich die SPD-Ratsmitglieder mit Vertretern der Anwohner-Initiative um 10 Uhr an der Ecke Breite Straße/"Auf dem Zanger".

Stadtverwaltung und Politik wollen eine ähnliche Situation wie mit den Anwohnern der Straße "Am Beyertzhof", die bekanntlich die Erschließung des neuen St. Huberter Altenpflegeheims durch Gerichte hatten prüfen lassen, vermeiden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: "Auf dem Zanger": Anwohner in Sorge über geplantes Baugebiet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.