| 00.00 Uhr

Kempen
Ausflugstipp: Narrenmühle

Kempen. Die Narrenmühle in Dülken kann mit Fug und Recht von sich behaupten, das bekannteste Wahrzeichen des Viersener Stadtteils zu sein. Ihr Bekanntheitsgrad reicht weit über die Landesgrenzen hinaus, denn die Mühle ist als Sitz der "Narrenakademie" ein Unikat.

Was wird geboten? Das vor 104 Jahren eröffnete Dülkener Narrenmuseum. Dort findet man wahre Schätze an alten Original-Dokumenten, Artefakten und viele Kuriositäten - zum Beispiel Mondstaub, einen echten Eulenspiegel sowie einen Brief an Johann Wolfgang Goethe. Die Mühle ist auch Sitz der Narrenakademie, Dülkens ältester närrischer Vereinigung, deren vollständiger Titel: "Die Dülkener Narrenakademie, die berittene Akademie der Künste und Wissenschaften, die erleuchtete Monduniversität" lautet. Sie wurde 1554 gegründet. Die Akademieführung hat "Rector magnificus" Volker Müller inne. Unterstützt wird er durch "Rector magnificus vicarius" Arie Nabrings und durch "Secretarius" Wilfried Steffestun. Zweimal jährlich treffen sich die Senatoren im "Großen Weisheitssaal" der Narrenmühle zur traditionellen Eröffnung des akademischen Jahres im April und am 11.11. Darüber hinaus obliegt der Narrenakademie die Ernennung des Dülkener Prinzenpaares. Über die Entstehungsgeschichte der Akademie ranken sich verschiedene Theorien. Als die wahrscheinlichste gilt, dass die Dülkener die akademischen Bräuche des in Dülken gegründeten Kreuzherrenklosters aufs Korn genommen haben. Eine Führung durch die Mühle, verbunden mit den Anekdoten, lohnt sich und wirkt sehr erheiternd auf das Gemüt.

Wer ist noch da? Menschen mit einem guten Sinn für sehr guten Humor!

Wie kommt man hin? Die Mühle steht an der Rheindahlener Straße.

Wann ist geöffnet? Das Narrenmuseum ist von Mai bis September sonntags zwischen 11 und 12 Uhr geöffnet. Mehr Infos und Kontaktdaten für Anfragen zu Führungen unter www.narrenakademie.de

(paka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: Ausflugstipp: Narrenmühle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.