| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Bald heißt's "In 80 Tagen um die Welt"

Stadt Kempen: Bald heißt's "In 80 Tagen um die Welt"
André Fitzner (hinten links) und Heike Badberg (hinten 2. v.l.) vom Jugendamt mit der OGS-Gruppe der Grundschuler St. Hubert, die das Ferienspaß-Plakat entworfen hat. FOTO: Stadt
Stadt Kempen. Bis zu den Sommerferien dauert es noch zwei Wochen. Dann beginnt auf dem großen Spielgelände an der Berliner Allee wieder der Ferienspaß. Seit 1981 gibt es diese Betreuungsaktion für Kinder in den Sommerferien. Von Silvia Ruf-Stanley und Andreas Reiners

Bei der Kempener Ferienspielaktion sind die Akteure seit Jahren ein eingespieltes Team. Vize-Bürgermeister Otto Birkmann, der seit Jahren ehrenamtlich mit sehr viel Engagement mit von der Partie ist, berichtete der RP dieser Tage, dass er häufig von Kindern, die er bein einem Ferienspaß mit betreut hat, wieder erkannt werde. Kürzlich habe ihn ein Mädchen, dem er in der Kempener Fußgängerzone begegnete, gefragt, ob er denn in diesen Ferien wieder dabei sei. Als er dies bejahte, hätte das Mädchen gestrahlt - und er selbst auch. So wie Birkmann geht es den meisten Betreuern - vor allem den vielen, die ehrenamtlich mitmachen.

Der Kempener Ferienspaß umfasst eine verlässliche Ganztagsbetreuung montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr. Vom 29. Juni bis 7. August ist am Sportzentrum an der Berliner Allee Spiel, Spaß, Sport und viel Kreativität angesagt. In diesem Jahr geht es beim Ferienspaß "In 30 Tagen um die Welt".

260 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren sind bereits angemeldet. Am kommenden Montag, 15. Juni, ist in der Zeit von 12 bis 16 Uhr in der Tönisberger Grundschule ein Nachmeldetermin. Seit einigen Jahre gibt es die Möglichkeit, Kinder wochenweise anzumelden. So können Eltern die Ferienbetreuung ihrer Kinder rund um die eigenen Familienferien organisieren. Die meisten Kinder bleiben zwei bis drei Wochen dabei. Eine Nachmeldung für die jeweils folgende Woche ist immer dienstags und donnerstags von 9 bis 10 Uhr und von 16 bis 16.30 Uhr möglich. 48 Betreuer kümmern sich um die Kinder.

Geplant sind bereits jetzt Ausflüge zum "Irrland" in Twisteden, in den Duisburger Zoo und zum Schloss Beck. Auch die beliebten Stadtrallyes wird es wieder geben. Ansonsten stehen auf dem Sportgelände jede Menge Sportgeräte bereit. Eine große Spielesammlung ist auch immer dabei. Es gibt jede Menge Kreativangebote. Allen voran der Bauspielplatz, wo Otto Birkmann mit den Kindern etwas zum Thema der diesjährigen Aktion bauen wird. Die Kinder können auch wieder an einer speziellen Ferienspaß-Zeitung mitarbeiten. Wer so viel spielt, baut und sich sportlich betätigt, der bekommt auch Hunger. Deshalb gibt es für Kinder und Betreuer in der Mensa der Martin-Schule ein Mittagessen. Auch in diesem Jahr wurde die Gestaltung des Plakates für den Ferienspaß unter den Offenen Ganztagsschule ausgeschrieben. Der Gewinner ist diesmal die Gemeinschaftsgrundschule St. Hubert. Die Kinder haben ein Plakat entworfen, auf dem alle möglichen Attraktionen einer Reise um die Welt dargestellt sind.

Von Jugendamtsleiterin Heike Badberg und Stadtjugendpfleger André Fitzner gab es dafür dieser Tage als kleine Anerkennung einen Scheck in Höhe von 100 Euro an die Kinder und Betreuerinnen der Offenen Ganztagsschule. Für Fitzner ist der diesjährige Ferienspaß übrigens eine Premiere, denn er hat gerade erst neu im Jugendamt angefangen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Bald heißt's "In 80 Tagen um die Welt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.