| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Banner aus Kempen für die Region

Stadt Kempen: Banner aus Kempen für die Region
Alex Vennekel und Michaela Robles Malagrino an einer Spezialmaschine, auf der die Banner bedruckt werden. FOTO: Hüskes
Stadt Kempen. Die Firma Vennekel & Partner unterstützt Firmen, die sich nach außen präsentieren möchten. Riesige Banner finden sich zum Beispiel in der Neusser Skihalle. Ein Leitsystem hat das Unternehmen für das Arnoldhaus entwickelt. Von Willi Schöfer

Wenn es Firmen an Ideen mangelt, wie sich nach draußen besser besser präsentiert, könnte vielleicht das Unternehmen Vennekel & Partner, Birckstraße 6, in Kempen die richtige Adresse sein. "Leider können wir kein Geld drucken, aber sonst machen wir fast alles", sagt Geschäftsführer Alex Vennekel, der seine Betriebstätte aus kleinsten Anfängen heraus aufgebaut hat und sie seit etwa einem Jahr in Kempen betreibt. Derzeit arbeiten für das Unternehmen 15 Mitarbeiter, darunter neben den Kaufleuten Grafik-Designer, Drucker sowie Schilder- und Lichtreklamehersteller.

Eigentlich ist Vennekel Diplom-Politologe. Der 58-Jährige Krefelder fand in der Studienzeit einen Job im Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein, entwickelte und erstellte dabei mit seinem Team spezielle Computer-Inhalte. Dies machte ihm so viel Spaß, dass er weiterhin kreativ und gestalterisch tätig sein wollte. Vor etwa 27 Jahren baute er seinen Betrieb zunächst mit einem Gebrauchsgrafiker auf, heute heißt das Grafikdesigner.

Was sich daraus im Laufe der Zeit entwickelt hat, macht beispielsweise ein Blick in die Neusser Skihalle deutlich. Dort an den Wänden unterstreichen Bilder von Alpen-Panoramen oder erlebnisfreudigen Urlaubern das Freizeitvergnügen. Diese XXL-Wandverkleidung mit 133 zusammen gesetzten Bannern, jeweils fünf Meter breit und bis zu 15 Metern hoch, wurde Stück für Stück vom Vennekel-Team gestaltet und montiert. Die Gesamtfläche dieses monumentalen Digitaldrucks umfasst rund 10.000 Quadratmeter.

Es können auch Visitenkarten, Flyer, Fahnen oder so genannte Leitsysteme bestellt werden, durch die Kunden in den Betrieben, Behörden und Banken oder Messebesucher zielgenau durch die Betriebsstätten oder Hallen geführt werden oder draußen und in den Tiefgaragen zu den Ein- und Ausfahrten - so wie es das Unternehmen im vergangenen Jahr für die neue Zentrale der Volksbank Krefeld gemacht hat. Derartige innere und äußere Leitsysteme hat Vennekel unter anderem auch im und am Kempener Arnoldhaus platziert.

Fünf Spezialdrucker sorgen für die Umsetzung der Gestaltungsideen. Gerade schaut sich dort die Leiterin der Grafik-Abteilung, Prokuristin Michaela Robles Malagrino, mal an, ob das Plakat, auf dem Werbung für verschiedene Barbecue-Erzeugnisse gemacht wird, drucktechnisch einwandfrei produziert wird. Bestens.

Am Rand der Druckerei stehen in vielen Farben die Endlos-Rollen, die erst kürzlich ganz schön rotiert sind. Denn für das Event "ExtraSchicht - Die Nacht der Industriekultur" am 25. Juni sind mehr als 100 Vennekel-Großbanner rausgegangen, hängen bereits als Vorankündigung an zahlreichen Industrie-Denkmälern im Ruhrgebiet.

"Wir fühlen uns hier in Kempen bestens aufgehoben", sagt Vennekel noch, verbunden mit dem Hinweis, dass derzeit weitere Auszubildende gesucht würden. So für den kaufmännischen Bereich als auch für die Ausbildung zum Schilder- und Lichtreklamehersteller. Nähere Informationen bei Michaela Robles Malagrino, Telefon: 02152 9944716 oder E-Mail: robles@vennekel.de.

www.vennekel.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Banner aus Kempen für die Region


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.