| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Berufskolleg: Die Cafeteria ist fertig

Stadt Kempen: Berufskolleg: Die Cafeteria ist fertig
Außen ist alles noch matschig, aber das Gebäude ist fertig. Nach den Ferien öffnet die Cafeteria. FOTO: wolfgang kaiser
Stadt Kempen. Vertreter der Kreisverwaltung und der Schule präsentierten gestern die neuen Räumlichkeiten an der Terwelpstraße. Dabei betonten sie, wie sehr die Bildung dem Kreis am Herzen liege. Von Heiner Deckers

Das Berufskolleg Kempen kann sich freuen: Im vergangenen Jahr hat man die Kfz-Halle in Betrieb genommen, nun ist die Cafeteria fertig und öffnet nach den Osterferien. Der Kreis hat in beide Projekte mehr als fünf Millionen Euro investiert. "Das zeigt, dass der Kreis Viersen in Bildung investiert und auf die Ausbildung des Nachwuchses setzt", sagte gestern Landrat Peter Ottmann bei der Besichtigung der neuen Räumlichkeiten.

Auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern finden sich die großzügige Cafeteria, ein Selbstlernzentrum, ein Konferenzraum für Lehrer und ein Aufenthaltsraum für Schüler. Besonders nach dem hat sich Schulleiter Dr. Hans-Joachim Kornblum gesehnt: "Wir haben Schüler aus dem gesamten Regierungsbezirk Düsseldorf. Sie haben teilweise lange Fahrtzeiten, hatten aber bisher keinen Raum, in dem sie sich aufhalten konnten." Jetzt haben sie gleich drei: neben dem klassischen Aufenthaltsraum noch die Cafeteria (ohne Verzehrzwang) und das Selbstlernzentrum, das schalltechnisch abgeschottet ist. In das können sich die Schüler etwa bei Unterrichtsausfall zurückziehen und in Eigenregie lernen. Wer möchte, kann auch einen der 20 Laptops ausleihen, um beispielsweise im Internet zu recherchieren.

Kreisdirektor Dr. Andreas Coenen sprach von einer ansprechenden Architektur besonderer Qualität und Räumlichkeiten, in denen sich die Schüler sicherlich wohlfühlen würden. Bildungsdezernent Ingo Schabrich konnte sich besonders für das Selbstlernzentrum mit seinen 24 Plätzen erwärmen: "Es ist ein weiteres Plus für junge Menschen, sich für das Rhein-Maas-Berufskolleg zu entscheiden. Wir stehen schließlich in einem regionalen Wettbewerb, das darf man nicht vergessen."

Sie schauten sich gestern in der neuen Cafeteria um (v.l.): Ingo Schabrich, Dr. Andreas Coenen, Dr. Hans-Joachim Kornblum, Bruno Wresch, Rüdiger Lange-Weindorf und der stellvertretender Schulleiter Hans Kettler. FOTO: wolfgang kaiser

In der Mensa haben 200 Schüler Platz, das Essen liefert ein externer Caterer. Der Raum kann auch so bestuhlt werden, dass eine Aula mit Frontausrichtung und 250 Sitzplätzen entsteht. "Zusätzlich können über mobile Trennwände der Schüleraufenthaltsraum und das Selbstlernzentrum für größere Veranstaltungen zugeschaltet werden", erläutert Architekt Rüdiger Lange-Weindorf.

Er wies außerdem darauf hin, dass man sich bewusst entschieden habe, nur wenige Materialien und Farben zu verwenden. Farblich sieht man verschiedene Graustufen, einen Boden aus sonnengelbem Kautschuk (Lange-Weindorf: "Härter im Nehmen als Linoleum") und rote Stühle. In einem gediegeneren Farbton geben sich die Stühle im 103 Quadratmeter großen Konferenzraum für Lehrer. Große Glasflächen signalisieren Transparenz, die Ziegel sind schwarz - als bewusster Kontrast zum Gebäude des Berufskollegs.

Bruno Wresch, Abteilungsleiter Gebäudemanagement beim Kreis Viersen, ist stolz darauf, dass fast 80 Prozent der beteiligten Unternehmen aus dem Kreis stammen, teilweise aus Kempen selber. Darauf habe man bereits beim Bau der Kfz-Halle geachtet. Die Bauzeit habe, so Architekt Lange-Weindorf, unter einem Jahr gelegen. Begonnen habe man im April 2014.

Nach den Osterferien können die Schüler die neuen Räumlichkeiten nach Belieben nutzen. Eine offizielle Eröffnungsfeier gibt es nicht, jedenfalls noch nicht. Schulleiter Kornblum wünscht sich, wenn alles vernünftig angelaufen ist, eine kleine Feier mit Schülern, Lehrern und Vertretern der Verwaltung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Berufskolleg: Die Cafeteria ist fertig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.