| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Breitband: Kreis bekommt 50.000 Euro für Beratung

Kreis Viersen. Der Kreis Viersen bekommt für die Beratungsleistungen beim Brandbandausbau Fördermittel des Bundes. Die 50.000 Euro wurden entsprechend der Förderrichtlinie zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland gewährt, der Bescheid ist jetzt im Viersener Kreishaus eingegangen.

Die bezuschusste Beratung laufe seit Anfang August, erklärt der stellvertretende Leiter des Amtes für Technischen Umweltschutz und Kreisstraßen, Christian Böker: "Wir hatten vom Bund die Zustimmung dafür, dass wir schon vor dem offiziellen Bescheid beginnen können. Wir haben die Firma Eifel-Net beauftragt, für die Gemeinde Grefrath sowie die Städte Kempen, Nettetal, Viersen und Willich die aktuelle Versorgung zu erheben und eine Markterkundung für den Breitbandausbau durchzuführen."

In den anderen Städten und Gemeinden des Kreises laufen eigenständige Markterkundungsverfahren. Sebastian Cüsters, Breitbandkoordinator des Kreises, will nach Abschluss der Verfahren die Ergebnisse aller Städte und Gemeinden zusammentragen. "Dann können wir die aktuelle Versorgung für das gesamte Kreisgebiet aufbereiten und mögliche Wege für den Breitbandausbau aufzeigen", erklärt Sebastian Cüsters

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Breitband: Kreis bekommt 50.000 Euro für Beratung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.